Sie sind hier: Home / Aktuelle Nachrichten / 2018 / 04 / Ausstellung
Diese Seite vorlesen:

Ausstellung zum Ende des Ersten Weltkrieges

Besitzurkunde Eisernes Kreuz 2. Klasse

14/18 Mitten in Europa: Die Urkatastrophe des 1. Weltkriegs und ihre Folgen für das 20. und 21. Jahrhundert: Ausstellung vom 14. April bis 8. Mai 2018 in der Stadtbibliothek.

Am 11. November 1918 – vor 100 Jahren - endete der 1. Weltkrieg. Zu diesem Thema hat die Stadtbibliothek Wiesloch gemeinsam mit dem Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V. eine Ausstellung mit dem Titel „14/18 Mitten in Europa: Die Urkatastrophe des 1. Weltkriegs und ihre Folgen für das 20. und 21. Jahrhundert“ konzipiert. Die drei beidseitig bedruckten Stellwände des Volksbundes werden durch Exponate aus der Wieslocher Historie, zusammengestellt von Dr. Ludwig Hildebrandt, ergänzt. Auch die Wieslocher Bevölkerung wurde aufgerufen aus Privatbesitz Erinnerungsstücke beizusteuern, so dass die Ausstellung zusätzlich einen lokal-emotionalen Charakter erhält.

Zur Eröffnung dieser Ausstellung ist auch die Bevölkerung recht herzlich am Freitag, 13.4.2018 um 19 Uhr in die Stadtbibliothek Wiesloch, Gerbersruhstraße 41 (Kulturhaus) eingeladen.

Der Beigeordnete Dominique Lafon aus Fontenay-aux-Roses sowie Peter Hakenjos aus Wiesloch, als Vertreter des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V., werden die Eröffnung durch kurze Redebeiträge bereichern.
 
Die Ausstellung wird dann bis zum 8. Mai 2018 zu den regulären Öffnungszeiten der Stadtbibliothek im Kulturhaus zu sehen sein.

App zur Ausstellung

Smartphone-App zum Ersten Weltkrieg: Erfahre mehr über das Schicksal junger Menschen zwischen 1914 und 1918.

Zur App Lost Generation

Aus der Beschreibung:
Lost Generation – das ist die junge Generation, die 1914 in den Ersten Weltkrieg zieht. Sie ahnt nicht, dass sie sich schon bald in einer weltweiten Katastrophe ungeahnten Ausmaßes befinden wird, gezeichnet von furchtbaren Verlusten. Diese Generation steht im Mittelpunkt der App. Die Avatare sind die Hauptdarsteller. Sie haben zur Zeit des Ersten Weltkriegs tatsächlich gelebt. Sie erzählen ihre Lebensgeschichte anhand von Bildern und Originaldokumenten, professionelle Sprecher leihen ihnen ihre Stimme. Die dahinter stehenden historischen Figuren sind zur Zeit des Ersten Weltkrieges selbst noch Jugendliche oder junge Erwachsene. Wie sieht ihre Lebenswelt aus, was erleben sie in dieser Zeit und was bedeutet der Krieg für ihr Leben?