Diese Seite vorlesen:

Dienstjubiläen bei der Stadtverwaltung

Gruppenfoto

„Wir haben den großen Saal gewählt, um mein Dienstzimmer nicht zu sprengen“, so Oberbürgermeister Dirk Elkemann bei der Begrüßung der fünf Jubilare der Stadt Wiesloch, die im feierlichen Rahmen geehrte werden konnten.

Zum ersten Mal kam man in so einem großen Kreis zusammen, „damit möglichst viele Kolleginnen und Kollegen, die Besonderheit der Ehrungen mitbekommen“, so der Rathauschef. „Dass sie alle so lange im Dienste der Stadtverwaltung stehen, spricht in erster Linie natürlich für Sie alle, aber auch dafür, dass hier Vieles richtig gemacht wird.“

25- Jährige Dienstjubiläen
Ein Doppeljubiläum konnte im städtischen Kindergarten Schatthausen gefeiert werden. Silke Horn und Susan Topdal sind beide schon seit einem Viertel Jahrhundert als Erzieherinnen dort beschäftigt. Silke Horn fing nach Vorpraktikum und Anerkennungspraktikum in Hoffenheim im Jahr 1992 ihren Dienst in der „Sternschnuppe“ an. Bis heute arbeitet die Mutter zweier Kinder dort. Durch die zweijährige Berufsfachschule erlangte sie in den Jahren 2007 bis 2009 eine Zusatzqualifikation zur „Fachkraft für Bildungsförderung im Elementarbereich“. Diese war unter anderem auch der Auslöser für die Umstrukturierung des Kindergartens zu seiner heutigen offenen Form. Auch Susan Topdal begann bereits 1988 ihr Vorpraktikum im Schatthäuser Kindergarten. Mit Unterbrechungen, sie ist dreifache Mutter, arbeitet sie seitdem durchgehend dort. Ihr außerberufliches Engagement gehört neben der Familie, der „Tiernothilfe Antalya und Istanbul“. Sie rettet und vermittelt streunende Katzen und Hunde. Für beide ist der Beruf übrigens nach wie vor der Traumjob, in dem beide mit Herz und Seele arbeiten.

Auch schon 25 Jahre dabei ist Silke Blum. 1992 hat sie bei der Stadtverwaltung Verwaltungsfachangestellte gelernt und war seitdem in mehreren Stellen erfolgreich eingesetzt. Auch sie ist dreifache Mama und macht ihre Familie zum erfüllenden Hobby. Über Grundbuchamt, Bürgerbüro und Stadtplanung führte sie ihr Dienstweg ins Baurechtsamt, in dem sie sozusagen gesplittet mit den Diensten in der Bauverwaltung, momentan arbeitet.

Auch 25 Jahre an Bord ist Iris Becher, Assistentin bei Bürgermeister Ludwig Sauer. Ihr Berufsweg begann aber nicht im öffentlichen Dienst, sondern als Groß- und Einzelhandelskaufmann, in der Ausbildung bei Edeka und RRH Leibbrand und dann als Kaufmännische Angelstellte ebendort und bei IBW Walldorf. Die dreifache Mutter legte dann noch eine Zwischenstation bei Brenner Bestattungen ein, bevor sie 1992 in den Dienst der Stadt Wiesloch als Phonotopystin trat. Danach arbeitet sie in den Schulsekretariaten und der Registratur und war lange für die Schülerbetreuung an Grundschulen zuständig. Seit 2014 ist sie nun im Vorzimmer von Ludwig Sauer anzutreffen. Ebenfalls ist sie die Behinderten Beauftragte der Stadt. Natürlich steht in Ihrer Freizeit die inzwischen gewachsene Familie an erster Stelle, doch seit mehr als 10 Jahren ist sie bei der Lebenshilfe Wiesloch ehrenamtlich aktiv, insbesondere bei Reisen mit behinderten Menschen.

40-jähriges Dienstjubiläum
Das ganz besondere 40-jährige Dienstjubiläum konnte Raimund Molitor begehen. Seit 1977, mit Beginn seiner Ausbildung zum Verwaltungsangestellten, ist er Teil der großen Rathaus- Familie. Mit Unterbrechung der Wehrdienstzeit ist er seitdem an unterschiedlichen Stellen im Einsatz.
Als Mitarbeiter der Stadtkasse wurde er 1983 zum stellvertretenden Kassenverwalter berufen. Es folgte 1986 der Lehrgang für die Angestelltenprüfung II. Nach einer kurzen Abordnung an die Jugendmusikschule als Verwaltungsleiter war Molitor dann aber 1988 bis 1991 Leiter der Stadtkasse. Bevor er von 1991 bis 2008 EDV- Leiter und DV- Organisator war. Von 2008 bis 2016 war er Ratsschreiber des Grundbuchamtes und Leiter der Fachgruppe „Grundbuchamt, Standesamt und Gutachterausschuss“. Mit dem Weggang des Grundbuchamtes an zentrale Stellen, orientierte er sich ab 2017 um und ist jetzt Ansprechpartner im Bereich „Liegenschaften und Wirtschaftsförderung“.
Dem herzlichen Dank für diese langen Jahre der Treue und Arbeit von Oberbürgermeister Dirk Elkemann, schloss sich in Form einer Urkunde zu diesem besonderen Anlass, Ministerpräsident Winfried Kretschmann an.

Auch im Namen des Personalrates sprach Thomas Steinmann stellvertretend einen großen Dank aus, „toll, dass ihr so lange dabei seid.“