Sie sind hier: Home / Familie & Bildung / Friedhöfe
Diese Seite vorlesen:

Friedhöfe

  • Hauptfriedhof Wiesloch
  • Jüdischer Friedhof in Wiesloch
  • Eingangstor Bergfriedhof Baiertal
  • Aussegnungshalle Friedhof Schatthausen
  • Friedhof des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden
  • Friedhof Altwiesloch

Die Stadt Wiesloch unterhält insgesamt 4 Friedhöfe. Verstorbene können auf dem Friedhof in der Kernstadt oder den Stadtteilen bestattet werden.

Der Hauptfriedhof der Stadt Wiesloch hat viel Grün sowie Baumbestand. Es befindet sich dort auch eine Gedenkstätte für die Toten der Kriege als kleiner Ehrenfriedhof.

Die Friedhofssatzung (344 KB) bestimmt im Detail, nach welchen Prinzipien die einzelnen Gräber gegliedert sind und wie sie zu gestalten sind.

Die Stadtverwaltung hat einen Friedhofswegweiser aufgelegt, der an der Zentrale im Rathaus und in den Ortsverwaltungen ausliegt. Er enthält zahlreiche Informationen rund um den Sterbefall.

Hauptfriedhof Wiesloch

Hauptstraße 164, Wiesloch
Der Friedhof ist während der Tageszeit geöffnet.
Verkehrsanbindung: Bus Linie SWEG 709, Haltestelle Friedhof
Größe des Friedhofs: 4,2 ha; 4.192 Grabstellen
Sitzplätze in der Kapelle: 133
Übersichtsplan des Friedhofs (1,811 MB)

Historie

Im Jahr 1908/1909 wurde der Friedhof Wiesloch vom heutigen Schillerpark in das Gebiet Lempenseitenäcker verlegt. Die erste Belegung fand im Sommer 1909 statt. Die Friedhofskapelle wurde im Jahr 1953 nach Plänen des Stadtbaumeisters Johann Treu errichtet. Im Laufe des folgenden Jahrhunderts wurde der Friedhof in mehreren Abschnitten erweitert, die letzte fand 1989 statt.


Friedhof Altwiesloch

Dielheimer Straße 37/1, Altwiesloch
Der Friedhof ist während der Tageszeit geöffnet.
Verkehrsanbindung: Bus Linie SWEG 702, Haltestelle Königswiese
Größe des Friedhofs: 0,4 ha, 363 Grabstellen
Sitzplätze in der Trauerhalle: 42
Übersichtsplan des Friedhofs (147,6 KB)

Historie

Im Jahre 1932 stellte der damalige Ortsgrundherr Graf von Sparre-Cronenberg genannt von Bettendorf, das Friedhofsgelände in Altwiesloch der Gemeinde kostenlos zur Verfügung. Er hat sich dafür für sich und seine Nachkommen eine Erdbegräbnisstätte sichern lassen.


Bergfriedhof Baiertal

Sinsheimer Straße 31, Baiertal
Der Friedhof ist während der Tageszeit geöffnet.
Verkehrsanbindung: Bus Linie SWEG 707, Haltestelle Sinsheimer Straße
Größe des Friedhofs: 1,95 ha, 786 Grabstellen
Sitzplätze in der Kapelle: 80
Übersichtsplan des Friedhofs (648,8 KB)

Historie

Der alte Friedhof im Ortskern von Baiertal wurde am 26. Juli 1841 eingeweiht und 1878 auf der südlichen Seite erweitert. 1965 wurde die Friedhofskapelle erbaut. Bis zum Jahre 1989 wurde auf dem Friedhof bestattet. Nach Ablauf aller Ruhefristen soll der ehemalige Friedhof in eine innerörtliche Grünanlage umgewandelt werden.

Am 3. April 1985 wurde der erste Spatenstich zur Anlage des neuen Friedhofes mit dem Namen "Bergfriedhof" vollzogen. Die erste Belegung fand dort 1988 statt. Der Friedhof besticht durch seine landschaftlich reizvolle Lage und seine großzügigen Freiflächen.


Friedhof Schatthausen

Meckesheimer Weg 31, Schatthausen
Der Friedhof ist während der Tageszeit geöffnet.
Verkehrsanbingung: Bus Linie SWEG 707, Haltestelle Kirche
Größe des Friedhofs: 0,6 ha, 579 Grabstellen
Sitzplätze in der Kapelle: 40
Übersichtsplan des Friedhofs (369,9 KB)

Historie

Der alte Friedhof von Schatthausen befand sich im Bereich der Evangelischen Kirche. Im Jahre 1746 wurde dieser Friedhof durch ein großes Hochwasser zerstört. Der Friedhof wurde dann an seinen heutigen Standort verlegt. Im Mai 1808 wurde der Friedhof zum ersten Mal erweitert. Zu diesem Zwecke wurde von Herrn Freiherr Göler von Ravensburg-Brüggen ein angrenzendes Grundstück erworben. Im Jahre 1837 war durch Bevölkerungszuwachs eine neuerliche Erweiterung des Friedhofes erforderlich. Freifrau Karoline Göler von Ravensburg-Brüggen, geborene von Zyllnhardt, hat das Gelände für die Friedhofserweiterung der Gemeinde geschenkt. An diese Schenkung knüpfte sie die Bedingung, dass die bestehenden und künftigen Gräber der Herrschaft auf ewige Zeiten ungestört bleiben müssen, und nur mit dem Einverständnis der Herrschaft aufgehoben oder verändert werden dürfen. In den vergangenen Jahren wurde der Friedhof noch mehrmals erweitert.


Friedhof des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden

Heidelberger Straße 1a, Wiesloch (auf dem Gelände des PZN)
Öffnungszeiten:
Sommerhalbjahr: 7:00 bis 20:00 Uhr
Winterhalbjahr: 8:00 bis 18:00 Uhr
Verkehrsanbindung: Bus Linie SWEG 709, Haltestelle PZN
Größe des Friedhofs: 1,41 ha, zirka 450 Grabstätten
Träger/Ansprechpartner: Psychiatrisches Zentrum Nordbaden
Ein Ort der Stille - der PZN-Friedhof (177,7 KB)


Jüdischer Friedhof

Merianstraße, Wiesloch
Öffnungszeiten: Nur nach Absprache.
Verkehrsanbindung: Bus Linie SWEG 702, Haltestelle Altwieslocher Straße
Größe des Friedhofs: 0,57 ha, über 1.200 Grabstellen
Träger: Oberrat der israelitischen Religionsgemeinschaft Baden's.
Weitere Informationen


Kontakt

Christian Heid, Friedhofsverwaltung, Fachbereich 5
Rathaus, Zimmer 404, 2. Obergeschoss
Telefon: 06222 84-298, Fax: 06222 84-42113
christian.heid@wiesloch.de