Diese Seite vorlesen:

Wanderwege

In und um Wiesloch gibt es zahlreiche markierte Wander- und Spazierwege.

  • Wege durch die Obstanlage Hägenich.
  • Bussierhäusel in den Weinbergen.
  • Waldwege laden zum Spazieren ein.
  • Wanderung durch die Felder.
  • Feldweg auf dem Gänsberg.

Broschüre: Wanderwege rund um Wiesloch

Die von der Stadt Wiesloch herausgegebene Broschüre stellt 13 Wanderwege rund um Wiesloch vor. Sie ist in einem handlichen Taschenformat gestaltet und mit zahlreichen farbigen Abbildungen versehen. Die Broschüre ist im Buchhandel zum Preis von 6,90 Euro erhältlich.
ISBN 3-89735-423-3.


Rad- und Wanderwegekarte: Südlicher Rhein-Neckar-Kreis

Die Karte enthält alle Rad- und Wanderwege im Bereich der Städte Wiesloch, Walldorf, Leimen, Rauenberg sowie der Gemeinden Sandhausen, Nußloch, Dielheim, Mühlhausen, Malsch und Sankt Leon-Rot. Die Karte besticht durch umfassende Informationen, nicht nur zu den Rad- und Wanderwegen, sondern auch zu Wohn- und Gewerbegebieten, Naturdenkmälern, Aussichtspunkten und so weiter. Zudem hat sie eine besonders handliche Form.
Die beliebte Rad- und Wanderwegekarte „Südliche Kurpfalz“ (Neckarpfalz) ist gerade in der neuen erweiterten 2. Auflage erschienen. Sie ist im Rathaus Wiesloch an der Information, in den Ortsverwaltungen Schatthausen und Baiertal und bei der Buchhandlung Dörner zum Preis von 6,50 Uhr erhältlich. ISBN 978-3-00-049148-1


Bergbau-Rundweg am Kobelsberg

Bergbaurundweg am Kobelsberg

Die ausführliche Broschüre ist bei der Stadtverwaltung Wiesloch erhältlich.

Der zirka 5,4 km lange Bergbau-Rundweg am Kobelsberg wurde als ein Projekt der Lokalen Agenda 21 im Mai 2003 verwirklicht. Verfasser der hierzu erschienenen Broschüre ist Dr. Ludwig H. Hildebrandt, Herausgeberin ist die Stadt Wiesloch, Fachgruppe Umweltschutz.

Rund 2000 Jahre lang war der Bergbau auf Blei-, Zink- und Silbererze auf Wieslocher und Nußlocher Gemarkung prägend für Sozialstruktur, Landschaftsbild und Zusammensetzung der Böden der Gemeinden. Erst 1954 wurde wegen zunehmenden Preisverfalls der Abbau von Schalenblenden-Zinkerz und Bleiglanz endgültig eingestellt.

Um die Zusammenhänge von Natur, Wirtschaft und Sozialleben auch den heutigen Generationen vor Augen zu führen, entstand in der Arbeitsgruppe "Nachhaltige Stadtentwicklung" der Lokalen Agenda 21 die Idee, einen Rundweg zum Thema "Bergbau in Wiesloch" zu planen. Dr. Ludwig Hildebrandt, unterstützt von Helga Mues (NABU) und Simone Janas, steckte mit der Umweltstelle in der Stadtverwaltung die Köpfe zusammen und gemeinsam sammelte man Ideen zur Verwirklichung.

Am Eingang des Friedrichsstollens mit seinem freigestellten und restaurierten Portal beginnt der Bergbaurundweg (Station 1). Daneben fanden drei Lochsteine (bergmännische Grenzsteine) ihren sinnvollen Standort (Station 2). Auf ihnen sind die Bergbauembleme Schlägel und Eisen eingemeißelt, die auch die weiteren 19 Stationen des insgesamt 5,6km langen Rundwegs markierten.
Die nummerierten und beschrifteten Steine, die als freundliche Spende aus dem Hessler Kalkwerk stammen, dienen als Wegweiser. Der Rundweg liegt fast gänzlich auf Baiertaler Gemarkung. Ein Abstecher zum Schafbuckel, einer ehemaligen Schachtanlage, verschafft einen herrlichen Rundblick über die Rheinebene.


Geologischer Lehrpfad der Gerbersruhschule

Im Außenbereich der Gerbersruhschule wurde im Jahre 1986 ein geologischer Lehrpfad angelegt, der über die Erdgeschichte informiert.
Geologischer Lehrpfad der Gerbersruhschule (104,7 KB)


Rundwanderweg Frauenweiler

Der Stadtteilverein Frauenweiler hat anlässlich des 75-jähringen Jubiläums des Stadtteils eine Info-Broschüre samt Rundwanderweg (1,421 MB) herausgegeben, welchen wir hier dankenswerter Weise veröffentlichen dürfen. Der Rundwanderweg wurde von Dr. Ludwig Hildebrandt erarbeitet und um zahlreiche Fotos und historische Informationen ergänzt.


NaturErlebnisPfad Dämmelwald

Der NaturErlebnisPfad durch den Dämmelwald ist 2,5 km lang. Er informiert über die dort heimischen Tiere und Pflanzen. Entlang des Weges sind bebilderte Informationstafeln aufgestellt. Alle Infos finden Sie auf unserer Dämmelwald-Seite, in der Rubik Umwelt und Natur.