Diese Seite vorlesen:

Mi, 14.02.2018 - Fr, 16.02.2018 09:00-13:00

Kinderprogramm in der Stadtbibliothek

Veranstalter

Stadtbibliothek Wiesloch
Gerbersruhstraße 41
69168 Wiesloch
Telefon: (06222) 929315

Veranstaltungsort

Stadtbibliothek Wiesloch
Gerbersruhstraße 41
69168 Wiesloch

Beschreibung

14. bis 16.02., Dienstag bis Freitag, 9 - 13 Uhr:
Buchheld trifft iPad mit Harry Potter

Samstag, 24. Februar, 14:00 Uhr
Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels, Kreisentscheid

Donnerstag, 1. März, 10 Uhr
> Für Kindergartengruppen

Dienstag, 13. März, 16:30 Uhr:
Krimirätselstunde

Donnerstag, 12. April, 16:00 Uhr
Kamishibai und Basteln mit dem Buch: Fünf freche Mäuse machen Musik

Samstag, 5. Mai, 16:00 Uhr
Theater Knuth zeigt: Pumuckl zieht das große Los. Figurentheater und Schauspiel nach einem Theaterstück von Ellis Kaut.

Donnerstag, 12. Juli, 17:00 Uhr
Auftakt der Leseclubaktion 2018 mit Tipps und Quiz rund ums HAL-Regal

 

 


Fr, 16.02.2018 20:00

Matthias Weiss- Es klingt nicht so böse wie es gemeint ist

Veranstalter

Das Palatin Kongresshotel und Tagungszentrum
Ringstraße 19
69168 Wiesloch
Telefon: (06222) 582-640
Fax: (06222) 582540

Veranstaltungsort

Das Palatin - Minnesängersaal
Ringstraße 17-19
69168 Wiesloch
E-Mail:
Telefon: (06222) 582-01

Beschreibung

– „Es klingt nicht so böse wie es gemeint ist“ Matthias Weiss ist Gratwanderer zwischen passioniertem Pessimisten und unverbesserlichem Weltverbesserer, zwischen Axt im Walde und Diplomat, Menschenfeind und Botschafter der Liebe. "Matthias Weiss ist Gratwanderer zwischen passioniertem Pessimisten und unverbesserlichem Weltverbesserer, zwischen Axt im Walde und Diplomat, Menschenfeind und Botschafter der Liebe. Was widersprüchlich klingen mag, sind doch bloß verschiedene Zustände und Seiten (s)eines Wesens, die sich allesamt in seinem Programm Gehör verschaffen.

Er besingt Erlebtes und Überlebtes, Fundsachen und Erfundenes, Wunden und Wunder, allzeit getreu seiner Prämisse „Es klingt nicht so böse wie es gemeint ist“. Etwaige Ähnlichkeiten mit realen Personen und Ereignissen aus dem wahren Leben sind alles andere als zufällig. Er findet das Glück im Unglück, den Fluch im Segen, setzt sein Ego vor die Tür und blickt der Zukunft hinterher. Er verrät, was wäre, wenn und singt ein ganzes Lied über nichts.

Gleichermaßen virtuos mit dem Klavier wie mit der Sprache dreht und wendet er nur allzu gern des Lebens sicher geglaubte Koordinaten und stellt mehr Fragen als er Antworten gibt. Doch am Ende wird alles gut … wie im richtigen Leben.

Publikumspreis Chanson- und Liedwettbewerb „Troubadour“ 2013, Stuttgart Kleinkunstpreis Baden-Württemberg 2016, Förderpreis"