Diese Seite vorlesen:

Tag der offenen Gärten und Höfe: Gastgeber gesucht

Gartenweg mit blauer Tür, umrahmt von duftendem Lavendel.

Zu einer der beliebtesten Veranstaltungen unter freiem Himmel hat sich in Wiesloch und Walldorf der „Tag der offenen Gärten und Höfe“ entwickelt. Alle zwei Jahre laden die beiden Städte gemeinsam mit vielen Gartenbesitzerinnen und -besitzern dazu ein, private grüne Oasen und deren Gartengeheimnisse kennenzulernen. Am Sonntag, 19. Mai, ist es in diesem Jahr wieder soweit. Von 11 bis 17 Uhr sollen sich möglichst viele Garten- und Hoftore öffnen, auch von Institutionen und Firmen mit „grünem Daumen“.

Wieslochs Oberbürgermeister Dirk Elkemann und Walldorfs Bürgermeisterin Christiane Staab freuen sich auf diesen Tag, dessen Idee im Doppelzentrum Wiesloch-Walldorf seit der „Entente florale“ im Jahr 2009 auf fruchtbaren Boden gefallen ist und beweist, dass die Städte sich grün sind – im besten Sinne. Beide sind davon überzeugt, dass die Gärten und Höfe wunderbare Treffpunkte für Wieslocher und Walldorfer sind und viel Gesprächsstoff bieten.

Quellstein in einem Altwieslocher Garten.

Damit alle Gartenfans sich im Mai auf eine abwechslungsreiche Sonntagstour begeben können, hofft das Organisationsteam um Meinrad Singler von der Stadt Wiesloch und Léon Schmiedel von der Stadt Walldorf auf viele, die Interessierten Einblicke in ihren Garten oder gestalteten Hof gewähren. In den vergangenen Jahren gab es Gärten jeglicher Größe und Art, vom Bauerngarten über den meditativen Garten, den Garten mit tausend Töpfen, den Kunstgarten bis zum Garten für einen Tag. Manche Gastgeberinnen und -gastgeber setzen ihren Garten oder ihren Hof am „Tag der offenen Gärten und Höfe“ mit Musik, Literatur und Kunst besonders in Szene, was aber keinesfalls Voraussetzung für eine Teilnahme ist.

Wildbiene schläft in Glockenblume.

Den klingenden Abschluss des Sonntags im Grünen bildet ein Serenadenkonzert der Musikschule Südliche Bergstraße, das diesmal in Walldorf auf dem Marktplatz in der Hauptstraße zu hören sein wird. Damit die Wege zu den Gärten und Höfen klima- und umweltfreundlich zurückgelegt werden, hofft das Organisationsteam auf viele Fahrrad fahrende Gäste. Damit niemand auf der Strecke bleibt, gibt es zwei Rad-Check-Stationen, die mit Rat und Tat zur Verfügung stehen.

Wer seinen Garten oder Hof am 19. Mai öffnen möchte, kann sich bei der Stadt Wiesloch an Meinrad Singler, Tel. (0 62 22) 84-2 70, meinrad.singler@wiesloch.de, und bei der Stadt Walldorf an Léon Schmiedel, Tel. (0 62 27) 35-14 42, leon.schmiedel@walldorf.de wenden. Wir freuen uns!