Diese Seite vorlesen:
Foto bei der Eröffnung der neuen Räumlichkeiten.

Das Team des Integrationsmanagements ist jetzt komplett und in neuen Räumlichkeiten. Durch die Kooperation der Stadt Wiesloch mit dem Trägerverbund aus Diakonischem Werk und Caritasverband konnte das vom Ministerium für Soziales und Integration des Landes Baden-Württemberg finanzierte Programm „Integrationsmanagement“ zur Beratung von geflüchteten Menschen in der Anschlussunterbringung bereits im letzten Jahr rasch begonnen werden.

Schon seit November 2017 ist Nathalia Karatash (Caritasverband) als Integrationsmanagerin Ansprechpartnerin für die individuelle und ganzheitliche Beratung von Geflüchteten und ihren Familien. Jetzt ist das Team mit Sophie Gassner (Caritasverband) und Markus Fröhlich (Diakonisches Werk) komplett.

Aufgabe des Integrationsmanager-Teams ist es, Geflüchtete mit einer Bleibeperspektive bei der Integration zu unterstützen. Dazu gehören die Themen Wohnen, Sprache, Arbeit und Ausbildung, Schule und Kindergarten, Gesundheit, Freizeit, und andere ganz persönliche Problemlagen. Ein individueller, gemeinsam erarbeiteter Integrationsplan soll helfen, die einzelnen Integrationsschritte sinnvoll aufeinander abzustimmen. Vor allem bei sozialen, ausländer- und leistungsrechtlichen Fragen helfen die IntegrationsmanagerInnen weiter. Nicht immer greift das Handeln verschiedener Behörden gut ineinander und eine sinnvolle Maßnahme droht manchmal an bürokratischen Hürden oder an gesetzlichen Grenzen zu scheitern. Manche Asylverfahren sind noch nicht abgeschlossen und immer mehr enden mit einer Duldung oder einer Aufforderung zur Ausreise. Selbst für anerkannte Asylbewerber ist es schwer, die eigene Integration zu planen, solange die Familie noch nicht nachkommen kann.

Bisher waren es oft Ehrenamtliche und/oder die Flüchtlingsbeauftragte, die Einzelpersonen oder Familien geholfen haben, sich im Dschungel der deutschen Behörden und Gesetze zurechtzufinden. Diese Aufgabe sollen jetzt im Wesentlichen die IntegrationsmanagerInnen leisten. „Deshalb schicken wir auch niemanden weg und sind für die Beratung aller geflüchteten Menschen in Wiesloch offen, egal ob sie längerfristig bei uns bleiben können oder nicht“ betonen die IntegrationsmanagerInnen.

Die Flüchtlingsbeauftragte kann sich dann auch wieder stärker der strukturellen Integration widmen. Sie ist die Brücke zwischen der Verwaltung und den Bürgern und fördert die Integrationsbereitschaft und Fähigkeit der Stadtgesellschaft. So organisiert sie Arbeitgebertreffen, sucht nach Wohnungen, berät und unterstützt Vereine und Organisationen bei der Aufnahme von geflüchteten Menschen und ist Anlauf, Koordinierungs- und allgemeine Informationsstelle für alle Integrationsangelegenheiten. Sie sorgt für eine gute Vernetzung aller Akteure vor Ort.

Neben den beiden hauptamtlich besetzten Stellen Integrationsmanagement und Flüchtlingsbeauftragte hatten und haben natürlich auch die Ehrenamtlichen immer noch eine ganz wichtige Funktion. Als Berater und Beraterinnen, für Begleitungen, als Nachbarn und Freunde, als Organisatoren von Kursen und Begegnungen sind sie die Menschen, die wesentlich dafür sorgen, dass die neuen Mitbürger in Wiesloch eine zweite Heimat finden. Die gute Zusammenarbeit aller am Integrationsprozess Beteiligten im Netzwerk Asyl in Wiesloch wird durch das Integrationsmanagement jetzt professionell ergänzt.

Wenn im Oktober 2018 das Sonderprogramm für die Yesidischen Frauen in Wiesloch endet, werden auch diese vom Integrationsmanagement weiter betreut werden. Bis dahin haben sich Frau Karatash, Frau Gassner und Herr Fröhlich vorgenommen, mit allen anderen nach Wiesloch zugewiesenen Flüchtlingen mindestens einmal in Kontakt gekommen zu sein. Denn die Beauftragung erstreckt sich auch darauf, diejenigen zu Hause zu besuchen, die selbst nicht den Weg in die Beratungsstelle finden.

Weitere Informationen

Der Trägerverbund Diakonie und Caritas wurde im Rhein-Neckar-Kreis bisher an folgenden Standorten mit dem Integrationsmanagement beauftragt:
Schwetzingen, Oftersheim, Plankstadt, Eppelheim, Leimen, Weinheim und Wiesloch.
IntegrationsmanagerInnen für Wiesloch:
· Natalia Karatash, Erziehungswissenschaftlerin (MA), Sprachwissenschaftlerin (DaF)
· Sophie-Lucia Gassner, Erziehungswissenschaftlerin (BA)
· Markus Fröhlich, Dipl. Sozialarbeiter/Sozialpädagoge (FH)
Adresse:
Rathausgasse 1, 69168 Wiesloch
Kontaktdaten:
im-wiesloch@diakonie-caritas-rnk.de
Telefonnummern wurden von der Telekom leider noch nicht zugeteilt und werden baldmöglich bekannt gegeben.
Offene Sprechzeiten:
Dienstag 14-17 Uhr, Donnerstag 9.30-12 Uhr und Termine nach Vereinbarung

 

Facebook

Baustellen

Link zur neu gegründeten Bürgergenossenschaft Wiesloch eG

buy local

Förderung der Bundesregierung

Ehrenamtsportal

Logo und Link zum Wieslocher Ehrenamtsportal

Onleihe

Mädchen mit Tablet und Hinweis auf den Start der Onleihe der Stadtbibliothek Wiesloch am 24.10.2014

Telefon 115

Telefon 115: montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr

Service

Stadtbibliothek

Logo Stadtbibliothek

Metropolregion