Diese Seite vorlesen:

Nachbericht Sportlerehrung 2017

Gruppenfoto mit geehrten Sportlerinnen und Sportlern auf der Bühne.

415 Sportlerinnen und Sportler konnten in diesem Jahr bei der Sportlerehrung der Stadt Wiesloch im festlichen Ambiente des Palatin geehrt werden. An die 400 Gäste durfte die Stadt im Palatin begrüßen und die Sportlerinnen und Sportlern und deren Angehörigen und Freunde konnten einen wunderschönen Abend erleben.

Von den Kreismeistern angefangen, bis hin zu waschechten Weltmeistern reicht die Palette der sportlichen Leistungen, die es zu würdigen galt. Mit einer Präsentation, erstellt vom Vereinsbüro der Stadt Wiesloch, wurden alle Sportlerinnen und Sportler in Einzel-oder in Mannschaftswertungen gezeigt. Zwei der Jugendgemeinderäte Annika Böhm und Lucas Hecker und die Auszubildende Sarah Rudolph lasen in gekonnter Weise alle Sportlerinnen und Sportler vor, die dann von Oberbürgermeister Dirk Elkemann persönlich per Handschlag und Urkunde beglückwünscht werden konnten. Moderiert wurde der Abend von Hans-Dieter Siegfried.
Bei seiner Begrüßung betonte der Oberbürgermeister, dass es heute um die Sportlerinnen und Sportler der Wieslocher Vereine geht. Er dankte aber auch all denen, die im Hintergrund mitgearbeitet haben. Leichtathletik, Handball, Volleyball, Karate, Rhythmische Sportgymnastik, Schwimmen, Sportschießen, Fußball, Judo, Tae-Kwon-Do, Fechten, Fahrradtrial, Tischtennis sind nur einige der Disziplinen, die es zu ehren galt und die in Wiesloch seit Jahren in über 60 Sportvereine betrieben werden.
 
Zur Sportlerin des Jahres wurde Catrin Eppinger, TSG Wiesloch Abt. Schwimmen ernannt. Ihre Erfolge: 28. Weltmeisterin (200m Lagen), 31. Weltmeisterin (100m Rücken und 50m Rücken), Baden-Württembergische Meisterin (100m Schmetterling Masters), 2. Baden-Württembergische Meisterin (100m Brust Masters und 100m Lagen Masters) und 3. Baden-Württembergische Meisterin (100m Rücken Masters)
 
Zum Sportler des Jahres wurde Peter Rebscher, TSG Wiesloch Abt. Judo gekürt. Er wurde im Jahr 2017 2. Weltmeister (Ü35, M5 Judo über 100kg), 7. Weltmeister (Ü35, M4 Sambo über 100kg), 3. Europameister (Ü30, M5 Judo über 100kg), Deutscher Meister (Ü30, M5 Judo über 100 kg und Ü35, M4 Sambo über 100kg) und 2. Deutscher Meister (Männer, Sambo über 100kg)
 
Mannschaft des Jahres wurden die A-Junioren der SG Baiertal/Schatthausen, die 2. Badischer Meister und Kreismeister (zum 3. Mal in Folge) im Futsal – Hallenfußball wurden.
 
Zwar standen die Ehrungen der Sportlerinnen und Sportler ganz klar im Mittelpunkt der Veranstaltung, dennoch kam die Unterhaltung der Zuschauer im Staufersaal nicht zu kurz. Zwei tolle Auftritte konnten sich mehr als sehen lassen und begeisterten das Publikum: Zuerst die Einrad-Abteilung der TSG Wiesloch mit einer Schwarzlicht-Show und dann die Spitzensportler/innen jeder Altersgruppe des MSC Schatthausen mit tollen Fahrrad-Trial-Vorführungen, bei der sich sogar OB Elkemann als lebendes Hindernis zur Verfügung stellte.
Höhepunkt des Abends war ein Interview zwischen OB Elkemann und dem Heidelberger Sportler Jochen Wier. Sein Leben änderte dramatisch im Mai 2010 mit einem Unfall, nachdem er beide Unterschenkel und der linke Arm amputiert bekam. Er hat sich durch Sport zurück ins Leben gekämpft und berichtete, wie er dies geschafft hat.
 
Am Ende der Veranstaltung lockte die beliebte Sportlerehrungs-Tombola mit vielen attraktiven Preisen. Den Ausklang bildete ein leckeres Buffet, gesponsert von der Sparkasse Heidelberg/ Wiesloch und dem Palatin. So konnten alle den Abend gemütlich ausklingen lassen. Die Organisatoren, das Vereinsbüro der Stadt Wiesloch und der Arbeitskreis Sportlerehrung des Vereinsbeirates, freuen sich schon jetzt auf die Ehrung im Jahr 2019.

 

Facebook

Baustellen

Link zur neu gegründeten Bürgergenossenschaft Wiesloch eG

buy local

Förderung der Bundesregierung

Ehrenamtsportal

Logo und Link zum Wieslocher Ehrenamtsportal

Onleihe

Mädchen mit Tablet und Hinweis auf den Start der Onleihe der Stadtbibliothek Wiesloch am 24.10.2014

Telefon 115

Telefon 115: montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr

Service

Stadtbibliothek

Logo Stadtbibliothek

Metropolregion