Diese Seite vorlesen:

Bertha Benz

Bertha Benz

Pit Elsasser:
Bertha Benz *, 1991.

Mehrteilige Bronze mit Edelstahl, auf einem Kalksteinsockel.
Gesamthöhe des Figurenensembles 2,40 m, Höhe des Gefährtes 1,60 m, größte Länge 2,60 m, Höhe des Apothekers 1,20 m.


* Szenische Darstellung der historischen ersten Fernfahrt von Bertha Benz auf dem von ihrem Mann Carl Benz konstruierten Patent-Motorwagen, mit ihren Söhnen Richard (13 Jahre) und Eugen (15 Jahre), als am 5. August 1888 auf der Strecke zwischen Mannheim und Pforzheim dem "Benz-Patent-Motorwagen" in Wiesloch der Sprit ausging und Apotheker Ockel, Inhaber der Stadtapotheke, das Fahrzeug mit etwa 3 Liter "Ligroin"-Treibstoff (einem Antifleckenmittel) versorgte, so dass Bertha Benz durch dieses "Tanken" zusammen mit ihren Kindern das Endziel Pforzheim erreichen konnte.

Standort: Obere Hauptstraße, gegenüber der historischen Stadtapotheke, als "erste Tankstelle der Welt".

Eingeweiht am 8. Juni 1991.

Realisiert durch die Stadt Wiesloch mit Unterstützung der Mercedes Benz AG. Der Sockel wurde von der Firma HeidelbergCement AG, Leimen, finanziert.

Kunstwerke in Wiesloch von Pit Elsasser

Weg-Zeichen

Wegzeichen

Hoschket/Alte Heerstraße.

1972,
mehrfarbige Röhrenplastik aus Stahl,
aufgestellt 1972.

[Weitere Informationen]




Bertha Benz

Bertha Benz

Obere Hauptstraße, gegenüber der historischen Stadtapotheke, als "erste Tankstelle der Welt".

1991,
Bronze mit Edelstahl auf Kalksteinsockel,
aufgestellt 1991. 

[Weitere Informationen]

Briggehossler

Briggehossler

Baiertal,
an der großen Brücke.

2002,
Edelstahl mit Messing,
aufgestellt 2002.

[Weitere Informationen]

Synagogensäule

Synagogensäule

Baiertal,
Synagogenplatz, Mühlstraße.

1999,
historische Sandsteinsäule mit Edelstahl,
wieder errichtet 1999.

[Weitere Informationen]




Lebenslauf des Künstlers

  • 1942 in Heidelberg geboren.
  • Studium an der Freien Akademie, Mannheim und der Werkkunstschule, Mainz.
  • Selbständiger Grafik-Designer.
  • Freikünstlerische Arbeiten seit 1968.
  • Seit 1975 Ausstellungen mit graphischen Arbeiten aus Kunststoff, den sogenannten Plastarellen, einer neuen Technik, die er in der BASF mit einem Kollegen entwickelte.

Pit Elsasser lebt in Wiesloch-Baiertal.