Diese Seite vorlesen:

Asylsuchende in Wiesloch

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Interessierte, wir wollen Sie über das Thema „Flüchtlinge in Wiesloch“ transparent informieren.
 
Seit Februar 2015 beherbergt der Rhein-Neckar-Kreis in Wiesloch Menschen, die auf der Flucht sind und in Deutschland Asyl beantragen. Wir wollen diese in Wiesloch willkommen heißen und Ihnen mit Offenheit und Respekt begegnen.
 
Wir haben Ihnen hier einige Informationen zusammengestellt.

Willkommensmappe

Willkommensmappe (1,06 MB) für Geflüchtete
Bei der Ankunft von Geflüchteten in Wiesloch werden wahrscheinlich zahlreiche Fragen aufkommen. Wer ist die Ansprechpartnerin/der Ansprechpartner für Geflüchtete in Wiesloch? Wo meldet man sich in Wiesloch? Gibt es Möglichkeiten, die deutsche Sprache zu lernen? Wo finde ich in Wiesloch einen Dolmetscher? Diese Willkommensbroschüre für Geflüchtete soll diese und weitere  Fragen beantworten und eine Übersicht zu Wiesloch und den damit verbundenen Möglichkeiten geben. Sie ist mit zahlreichen nützlichen Informationen gefüllt. Zu diesen gehören beispielsweise Kontaktdaten und Internetlinks. Außerdem enthält die 40seitige Willkommensmappe einige allgemeine Informationen über die Integration von Geflüchteten  in Deutschland

Flüchtlingsunterbringung in Wiesloch

Von 2014 bis Ende 2017 wurden der Stadt Wiesloch insgesamt  282 Flüchtlinge zur Unterbringung zugewiesen. Von diesen 282 Geflüchteten wohnen im Stadtgebiet zum Stichtag 31.12.2017 noch 240 Menschen.
Diese sind in Anschlussunterbringungen untergebracht  oder wohnen in privaten Mietwohnungen. Es sind 159 Männer und 81 Frauen. 153 sind volljährig, 87 unter 18 Jahren alt. Die in Wiesloch untergebrachten Flüchtlinge stammen aus 14 Ländern. Die größte Gruppe der Flüchtlinge kommt aus Syrien mit 30%, gefolgt von irakischen Flüchtlingen (25%). Die drittgrößte Gruppe stammt aus Eritrea. Diese drei großen Flüchtlingsgruppen machen 2/3 der der in Wiesloch untergekommenen Flüchtlinge aus.

Diagramm zu den Herkunftsländern.

Von den 240 Menschen sind 142 in städtischen Unterkünften (eigenen und angemieteten) untergebracht. 98 Menschen, also 41% sind erfolgreich in private Mietverhältnisse gezogen.
 
Verteilung im Stadtgebiet
Von Anbeginn der Unterbringung verfolgte die Stadt Wiesloch eine dezentrale Unterbringung im gesamten Stadtgebiet und den Ortsteilen. Dies ist auch sehr gut gelungen:
 
In Baiertal waren am 31.12.17, 47 Flüchtlinge gemeldet, d.h. 19% aller Anschlussuntergebrachten und diejenigen, die selbst Wohnraum gefunden haben, sind in Baiertal untergebracht bzw. zum Stichtag dort bereits wohnhaft. 37 Menschen wohnen in drei von der Stadt Wiesloch angemieteten Unterkünften; 10 Personen wohnen, aufgeteilt, in fünf Privatunterkünften.
In Frauenweiler wohnt eine 5- köpfige syrische Familie.
188 Personen sind in Wiesloch-Kernstadt untergebracht, davon 100 in städtischen oder angemieteten Unterkünften, d.h. in der Anschlussunterbringung, unter anderem in drei größeren Objekten. Bereits 88 Personen haben quer über die Kernstadt verteilt, Privatwohnraum gefunden.
 
In Wiesloch sind zusätzlich aktuell vier Gemeinschaftsünterkünfte des Landratsamtes des Rhein-Neckar-Kreises. In dieser vorläufigen Unterbringung befanden sich zum 31.01.18, 290 Flüchtlinge. So hat sich die Zahl von anfangs 600 Flüchtlingen in den Jahren 2015/ 2016, die der Rhein-Neckar-Kreis in Gemeinschaftsunterkünften in Wiesloch untergebracht hat, bis zum heutigen Stand halbiert. Auch konnten Unterkünfte wie die Kreissporthalle schon wieder geschlossen werden.
 
Für das Jahr 2018 hat die Stadt Wiesloch bereits die Aufnahmequote erreicht, es müssen keine Flüchtlinge mehr aufgenommen werden.


Wöchentliches Beratungsangebot für Arbeitgeber zur Beschäftigung von Geflüchteten

  • Zu allen Fragen rund um die betriebliche Integration (Arbeitserlaubnis, Anerkennung beruflicher Qualifikationen, Unterstützungsmöglichkeiten, etc.)
  • Ab sofort jeden Mittwoch nach Vereinbarung zwischen 8.30 Uhr  – 17.00 Uhr im Rathaus Wiesloch bzw. auch vor Ort in den Unternehmen möglich
  • Telefonisch oder per Email

Kontaktdaten
BBQ Berufliche Bildung gGmbH
Ulrike Sieler
Stiftstraße 15
74889 Sinsheim
Email: sieler.ulrike@biwe-bbq.de
Mobil: 0175 12 66 341


Privater Wohnraum gesucht

Die Stadt Wiesloch sucht auch weiterhin Wohnungen und Häuser zur Anschlussunterbringung und zum Familiennachzug von Flüchtlingen im gesamten Stadtgebiet, gerne auch in den Ortsteilen, und bittet alle privaten Eigentümerinnen und Eigentümer um Mithilfe.
 
Wer entsprechenden Wohnraum zur Verfügung hat und bereit wäre, diesen an die Stadt Wiesloch zu vermieten, kann sich unverbindlich an die Liegenschaftsabteilung der Stadt Wiesloch wenden:
Ansprechpartnerin ist Frau Bajohr, Telefon-Nr. 06222/84-304.
Per Mail erreichen Sie uns unter liegenschaften@wiesloch.de
 
Festhalten will man vor allem weiterhin stark an der dezentralen Unterbringung, das bedeutet die Wohnungen und Häuser sollen möglichst auf alle Ortsteile und die Kernstadt verteilt sein, damit die Integration so gut als möglich gefördert werden kann.


Netzwerk Asyl

Das Netzwerk Asyl Wiesloch wurde im Oktober 2014 von Bürgerinnen und Bürgern mit Unterstützung der Stadt Wiesloch, der Bürgerstiftung Wiesloch und dem Ehrenamtsbüro gegründet mit dem Ziel, die Geflüchteten in Wiesloch ehrenamtlich zu unterstützen und zu begleiten. Alle Informationen über das Netzwerk Asyl Wiesloch und seine Angebote für Geflüchtete finden Sie unter www.asyl-wiesloch.de.


Weitere Informationen

Bürger-Informationsveranstaltung im Palatin, 22.02.2016:
Öffentliche Sitzung des Gemeinderats, 27.01.2016:

Kontakt

Carmen Görl, Flüchtlingsbeauftragte, Fachbereich 3
Rathaus, Zimmer 008, 2. Untergeschoss
Telefon: 06222 84-359, Fax: 06222 84-42109
fluechtlingsbeauftragte@wiesloch.de

 

buy local

Facebook

Alte Bilder

Ansicht, Lithografie.

Hauptstraße

Hauptstraße, vor 1890.

Untere Hauptstraße 1910

Untere Hauptstraße 1950/60er

Heidelberger Straße, 1901.

Stadtbahnhof, 1901.

Sammlung Lamerdin

Metropolregion