Sie sind hier: Home / Aktuelle Nachrichten / 2019 / 10 / Martinsumzug
Diese Seite vorlesen:

Martinsumzug 2019

Der traditionelle Wieslocher Martinsumzug findet in diesem Jahr am Montag, den 11. November 2019 um 17.30 Uhr. Treffpunkt und Start ist der Wieslocher Marktplatz vor dem Rathaus. Zum Mitlaufen sind alle Kinder mit ihren Familien herzlich eingeladen.

Auch dieses Jahr gibt es nur einen gemeinsamen Zugverlauf. Für die Sicherheit sorgen Polizei, Feuerwehr, Jugendfeuerwehr, sowie Mitglieder des Roten Kreuzes und des Malteser Hilfsdienstes. Der Zug wird wieder von Fackelträgern, der Stadtkapelle und der Jugendstadtkapelle begleitet. Ein Anliegen an die Teilnehmer*innen: Bitte nur Laternen und keine privaten Fackeln mitbringen und verwenden!

Zugverlauf
Aufstellung und Start des Zuges ist auf dem Marktplatz vor dem Rathaus. Der Zugverlauf führt über den Röhrbuckel, in die Röhrgasse, Hauptstraße, überquert den Zebrastreifen in der Ringstraße und führt von dort in die Gerbereistraße. Nach Querung der Tuchbleiche führt der Zug dann über die Johann-Philipp-Bronner-Straße zur Maria-Sibylla-Merian-Grundschule. Durch den Zugverlauf kann es zu Beeinträchtigungen des Verkehrs und des Busverkehrs im Bereich der Ringstraße kommen. Wir bitten hierfür um Verständnis.

Die Abschlussveranstaltung wird im Schulhof der Maria-Sibylla-Merian-Grundschule stattfinden. Alle Kinder, die mit einer Laterne am Umzug teilnehmen, erhalten am Ende der Veranstaltung ein Martinsmännchen.
Zu Beginn und zum Abschluss singen alle Zugteilnehmer gemeinsam mit der Stadtkapelle die bekannten Martinslieder. Dazwischen lesen Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse der Maria-Sibylla-Merian-Grundschule die Martinslegende vor.

Die Maria-Sibylla-Merian-Grundschule, der Verkehrsverein und die Stadtverwaltung Wiesloch freuen sich über viele Teilnehmer*innen.

Weitere Umzüge in den Stadtteilen:

Baiertal: Montag, 11. November, 18:00 Uhr
Frauenweiler: Donnerstag, 7. November, 18:00 Uhr
Schatthausen: Donnerstag, 7. November, 18:00 Uhr
Veranstalter sind jeweils die dortigen Grundschulen.