Diese Seite vorlesen:

Quartier am Bach

Im Quartier am Bach in Wiesloch drehen sich die Baukräne für die ersten 75 Reihenhäuser und Mehrfamilienhäuser. Foto: Haus+Co

Stadtverwaltung und Haus+Co ziehen positive Bilanz des ersten Baujahres. Das „Quartier am Bach“ im Südwesten Wieslochs nimmt immer konkretere Gestalt an: Seit Mai errichtet die Haus+Co Projektmanagement GmbH im ersten Bauabschnitt zunächst 57 Reihenhäuser und 44 Eigentumswohnungen, die je zur Hälfte verkauft und vermietet werden. Zwischenzeitlich ist das Startsignal des zweiten Bauabschnitts mit 18 Doppelhaushälften erfolgt. In einem gemeinsamen Pressegespräch zogen der Wieslocher Oberbürgermeister Dirk Elkemann und Haus+Co eine positive Bilanz des ersten Baujahres: Die Arbeiten laufen nach Plan und moderner, energieeffizienter Wohnraum ist wichtiger denn je. Das deutschlandweit einmalige Wieslocher Erbbaurecht-Modell mit späterer Kaufoption fördert zudem den Erwerb einer Immobilie zu günstigen Konditionen.

Das Quartier am Bach ist das größte städtebauliche Projekt in Wiesloch in den kommenden Jahren: Das zentrums- und naturnah gelegene Wohnviertel, das Haus+Co als Investor und Bauherr aus einer Hand realisiert, wird künftig das Zuhause für bis zu 700 Wieslocher werden. Im Frühjahr war der Spatenstich für das Quartier. Mittlerweile werden die Konturen des neuen Viertels klar erkennbar und sorgen nicht nur bei Spaziergängern für Aufsehen, wie Thomas Körner, Geschäftsführer von Haus+Co, berichtet: „Wir freuen uns, dass das Interesse an der Entwicklung des Quartiers hoch ist: In den vergangenen Monaten hat sich sehr viel getan. Wir gehen davon aus, dass bereits in der zweiten Jahreshälfte 2023 die ersten Bewohner ihre Reihenhäuser beziehen können.“ 

Wieslochs Oberbürgermeister Dirk Elkemann zeigt sich ebenfalls äußerst zufrieden mit der Entwicklung des neuen Wohnareals: „Für uns als Stadt ist das Quartier am Bach ein wichtiges Zukunftsprojekt: Es schafft modernen, zentrumsnahen und energieeffizienten Wohnraum, den wir dringend benötigen. Dazu zählen auch das autoreduzierte Verkehrskonzept, die geplante Kindertagesstätte und die Schaffung eines Anteils von gefördertem Wohnen.“ So werden fünf der gerade entstehenden Reihenhäuser künftig zu besonderen Konditionen an kinderreiche Familien vermietet werden. 

Im Mai dieses Jahres starteten die Bauarbeiten der zunächst 57 Reihenhäuser, deren Rohbau zum Jahresende weitestgehend fertiggestellt wird. Alle Häuser sind voll unterkellert und verfügen über 5 bis 6 Zimmer, 2 vollwertige Bäder und bieten ausreichend Platz, um Familie und Homeoffice unter einem Dach zu vereinen. „Die Hälfte der Häuser wurde verkauft. Die andere Hälfte werden wir wie geplant in unserem Bestand halten und vermieten“, erklärt Thomas Körner. „Dies zeigt, wie ernst es uns mit einem langfristigen Engagement hier in Wiesloch ist. Es ist außerdem ein Beitrag von Haus+Co dazu, die hohe Nachfrage nach Mietraum in Wiesloch zu decken. Die Vermietungsaktivitäten starten im zweiten Quartal 2023.“ Entlang des Waldangelbachs entstehen derzeit vier Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 40 Wohnungen und 4 Büros, von denen ebenfalls rund 50 Prozent zur Vermietung vorgesehen sind. 

Trotz Krise am Immobilienmarkt läuft das Projekt stabil
Im Sommer startete zusätzlich der Vertrieb der insgesamt 18 Doppelhaushälften des zweiten Bauabschnitts. Dieser verläuft bislang verhaltener, insbesondere aufgrund der gestiegenen Zinsen für Immobilienkredite: „Natürlich merken wir, dass eine Verunsicherung im Markt besteht, und spüren eine Zurückhaltung im Vergleich zur ersten Jahreshälfte: Die Menschen machen sich mehr Gedanken wegen der allgemeinen Lage und der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung“, so Thomas Körner. „Wir sehen aber auch, dass sich die äußeren Bedingungen langsam wieder normalisieren und die Zinsen für langfristige Baudarlehen sogar leicht sinken, so dass wir nach dem Jahreswechsel wieder mit steigenden Kaufanfragen rechnen.“ Haus+Co geht deshalb davon aus, dass die momentane Krise am Immobilienmarkt mittelfristig keinen Einfluss auf die weitere Entwicklung des Quartiers am Bach haben wird: Der Bedarf an modernem, energieeffizientem Wohnraum bleibt nach wie vor hoch. Auf der anderen Seite hat sich die Verfügbarkeit von Baumaterialien gegenüber der ersten Jahreshälfte 2022 weitgehend normalisiert. Damit sollten nach Einschätzung von Haus+Co auch die in den vergangenen beiden Jahren stark gestiegenen Baukosten wieder auf das Niveau von Anfang des Jahres sinken – und so ebenfalls zu einer weiteren Entspannung am Markt beitragen. Wenn im Frühjahr 2023 dann 16 weitere Reihenhäuser aus dem dritten Bauabschnitt in den Verkauf kommen, werden diese voraussichtlich zum gleichen Preisniveau wie 2022 angeboten werden können, also wie die Immobilien des ersten Bauabschnitts – ohne die in den vergangenen Jahren übliche Steigerung.

Wieslocher Erbbaurecht-Modell mit späterer Kaufoption
Zusätzlich wird auch ein besonderes Erbbaurecht-Modell die Attraktivität des Erwerbs einer Immobilie im Quartier am Bach steigern: Das von Haus+Co speziell für die Eigentumsförderung entwickelte Modell sieht vor, dass Erbbauberechtigte innerhalb der ersten zehn Jahre zu einem von ihnen gewünschten Zeitpunkt das Grundstück ankaufen können. „Diese Möglichkeit ist deutschlandweit einmalig“, erklärt Thomas Körner. „Es erlaubt insbesondere Familien, bei einem wesentlich niedrigeren Eigenkapitaleinsatz eine Doppelhaushälfte oder ein Reihenhaus zu erwerben.“
Wahlweise kann auch weiter das 66-jährige Erbbaurecht beibehalten werden, das in Wiesloch ebenfalls besonders attraktiv ist, da der Erbbauzins nur zwei Prozent des Grundstückswerts beträgt. Oberbürgermeister Dirk Elkemann begrüßt das Wieslocher Erbbaurecht-Modell als besonders zukunftsweisend: „Es zeigt, wie Investor und Kommune gemeinsam Bedingungen schaffen, die den Erwerb von modernem Wohneigentum auch in Zeiten höherer Kreditzinsen fördern.“

Das Quartier am Bach im Internet: www.quartier-am-bach.de