Sie sind hier: Home / Aktuelle Nachrichten / 2020 / 10 / Appell
Diese Seite vorlesen:

Gemeinsam weiter gegen Corona

Oberbürgermeister Dir Elkemann und Bürgermeister Ludwig Sauer mit Mund-Nasen-Bedeckung.

Liebe Wieslocherinnen und Wieslocher, wir befinden uns in einem höchst dynamischen Coronavirus-Infektionsgeschehen mit exponentiellem Anstieg. Zu viele Menschen stecken sich gerade bei anderen an. Wenn es so weitergeht, werden wir bald die Kontrolle über das Infektionsgeschehen verlieren.   

Gemeinsam haben wir es aber noch immer in der Hand, die Infektionszahlen wieder einzudämmen.
 
Hierfür bitten wir Sie alle um Ihre Mithilfe!
 
Die neuen Vorgaben der Landesregierung werden auch wir für Wiesloch umsetzen. Dazu gehört auch in unserer Fußgängerzone das Tragen einer Mund-Nase-Maske. Wenn sich Menschen dort begegnen, lassen sich auch bei wenigen Menschen nicht immer die erforderlichen Abstände einhalten. Wenn das Tragen einer Maske aber dabei hilft, die Infektionszahlen einzudämmen, um damit spätere härtere Einschnitte zu vermeiden, werden Sie sicherlich das Tragen einer Maske als „Gebot der Stunde“ verstehen.
 
Der Bund, das Land und wir als Kommunen greifen nur dort regulierend ein, wo es nötig ist und wir Einfluss nehmen können. Am Ende sollen diese Regulierungen dem Wohle aller dienen. Deswegen wurden Veranstaltungen beispielsweise wieder auf 100 Teilnehmer beschränkt oder Ansammlungen auf 10 Personen begrenzt.
 
An Ihnen persönlich liegt es nun, diese Regeln und Vorgaben, auf unsere aktuelle Form des Zusammenlebens, gerade im privaten Bereich, zu übertragen und dort konsequent umzusetzen.  
Sie können sich natürlich weiterhin mit Familie und Freunden treffen, aber eben lieber in kleinen Gruppen und nicht alle auf einmal. Bleiben Sie lieber einmal mehr auf Abstand oder lüften lieber einmal zu oft die Räume durch.  
 
Wir müssen unbedingt gemeinsam bewirken, dass das öffentliche Leben nicht wieder vollständig zum Erliegen kommt. Wir alle wollen, dass Schulen und Kindergärten, Restaurants, Cafés und Geschäfte ohne Einschränkungen offenbleiben. Wir wollen auch weiterhin unsere Senioren und Kranken in den Krankenhäusern und Heimen besuchen und unseren Hobbys oder, mit Abstrichen, dem gemeinsamen Sport nachgehen.  
 
Wir bitten Sie, zeigen Sie sich solidarisch miteinander und füreinander. Halten Sie Abstand- und Hygieneregeln ein und tragen Sie eine Alltagsmaske.
 
Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!
 
Ihr  
Oberbürgermeister Dirk Elkemann          
Bürgermeister Ludwig Sauer

Weitere Allgemeinverfügung erlassen

Stadt Wiesloch erlässt weitere Allgemeinverfügung zum Schutz vor einer weiteren Ausbreitung des Corona Virus. Ergänzend zu der seit Samstag in Kraft befindliche angepasste Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske in der Fußgängerzone, auf dem Wochenmarkt und anderen Märkten, gilt ab Dienstag 27.10.2020 folgendes: 
- Im Bereich der öffentlichen Straßen (im Freien) ist in Warteschlangen, d.h. mehr als 1 wartende Person, vor Verkaufsstellen des Einzelhandels, vor Gaststätten, Cafés, Eisdielen, vor sonstigen Verkaufsstellen und in Warteschlangen vor Poststellen, Abholdiensten und Ausgabestellen der Tafeln, vor Dienstleistungs- und Handwerksbetrieben sowie vor Verwaltungsgebäuden eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
- Der Betrieb von gastronomischen Einrichtungen ist in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr untersagt (Sperrstunde).
- Abweichend von § 7 des Gaststättengesetzes gilt ein generelles Außenabgabeverbot von Alkohol für Gaststätten.
Für Wiesloch gilt zudem weiterhin, die seit Samstag in Kraft befindliche angepasste Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske in der Fußgängerzone, auf dem Wochenmarkt und anderen Märkten.  

Link zur Allgemeinverfügung Wiesloch

Link zur Coronaverordnung des Landes

Maskenpflicht in der Fußgängerzone durch Allgemeinverfügung geregelt

Auch in Wiesloch gilt ab sofort eine Maskenpflicht über die Vorgaben der Corona-Verordnung hinaus.

Montags bis samstags in der Zeit von 09:00 bis 19:00 Uhr muss in der Wieslocher Fußgängerzone immer eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.
Auch zum Einkauf auf dem zweimal in der Woche stattfindenden Markt „Am Alten Stadtbahnhof“ gilt ab jetzt diese Regelung.

Damit folgt die Stadtverwaltung Wiesloch anderen Städten in der Region. „Auch wir müssen die Landesverordnung durch eine Allgemeinverfügung nun konkretisieren“, so BM Ludwig Sauer im Gemeinderat am 21.10., „natürlich kann man bei uns oft den Mindestabstand einhalten, aber dies für jeden einzelnen in diversen Situationen sicher zu stellen, das können wir nicht“.
Insbesondere hat sich leider gezeigt, dass viele Bürgerinnen und Bürgern trotz vorhandenem Platz im Begegnungsverkehr nicht ausgewichen sind und so der Mindestabstand nicht eingehalten wurde. Aus Sicht der Verwaltung ist die nun verfügte Maskenpflicht zwingend notwendig, um auch mit diesen Maßnahmen gemeinsam einen neuen Lockdown zu verhindern, „und da ist das Tragen einer Mund-Nasen-Maske im Vergleich dazu das geringere Übel.“ Zudem hätte man die Schwierigkeit, dass nur mit der Landesverordnung eine „Kontrolle ad absurdum geführt werden würde“. Der Bürgermeister appelliert daher noch einmal an die Mithilfe aller Bürgerinnen und Bürger.

Eine entsprechende Beschilderung wird in den nächsten Tagen angebracht.