Diese Seite vorlesen:

Statement von Oberbürgermeister Dirk Elkemann

Liebe Wieslocherinnen und Wieslocher,
gerade wird unser alltägliches Leben durch das „Coronavirus“ komplett auf den Kopf gestellt, wir alle müssen uns großen Einschränkungen unterwerfen, die uns vor nicht geahnte Herausforderungen stellen.

In dieser außergewöhnlichen Situation müssen weitreichende Maßnahmen getroffen werden, die das öffentliche Leben stark einschränken und die Sie im privaten und beruflichen Bereich teilweise vor große Schwierigkeiten stellen und Ihnen sicher auch Angst bereiten. All diese restriktiven Maßnahmen dienen aber mit Nachdruck dazu die Ausbreitung des Virus zu vermeiden und vor allem Ältere und Risikogruppen zu schützen und die Ausbreitung zu verlangsamen. Wir alle müssen uns nun diesen Einschränkungen fügen.
 
Auch wir in Wiesloch müssen uns gemeinsam dieser neuen Situation stellen. Wir in der Stadtverwaltung tun nach Kräften alles dafür, um die uns auferlegten Maßnahmen und Herausforderungen umzusetzen. Der Krisenstab der Stadt trifft sich regelmäßig intern und mit externen Beratern zur Lagebeurteilung und Maßnahmenkoordination und arbeitet intensiv an der Umsetzung der täglich neuen Aufgaben.
 
Ich muss Ihnen aber leider auch mitteilen, dass das Virus natürlich auch vor Wiesloch nicht Halt macht und bislang sechs Corona-Infektionen bestätigt wurden. Die Personen befinden sich in Isolation und werden vom Gesundheitsamt betreut, auch Kontaktpersonen wurden ermittelt und unter Quarantäne gestellt. Nach Mitteilung des Gesundheitsamtes ist der Gesundheitszustand nicht besorgniserregend, für die Bevölkerung besteht kein zusätzliches Risiko. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich keine weiteren Informationen zu den Personen preisgeben kann. Wir stehen in regem Austausch mit dem Gesundheitsamt und werden über jede Neuerung informiert.
 
Die Stadtverwaltung Wiesloch will auch in Zeiten der Corona-Krise für ihre Bürgerinnen und Bürger ansprechbar sein, im Rathaus, den Außenstellen und den Ortsteilen. Allerdings muss die Stadt höchst verantwortungsvoll vorgehen, um die Gesundheit der Menschen, die auf dem Rathaus ein Anliegen haben, zu schützen – aber auch den gerade in Krisenzeiten erforderlichen Verwaltungsapparat aufrecht zu erhalten.
Daher hat sich die Stadt jetzt entschieden, Bürgerinnen und Bürger im Moment nur noch in dringenden und nicht aufschiebbaren Fällen persönlich auf einer Dienststelle der Stadtverwaltung zu empfangen. Viele Fragen können vielleicht schon am Telefon oder per Mail geklärt werden.
 
Desweiteren wird die Stadt auch Einfluss auf die Besucherzahl bei Trauungen, Beerdigungen und Trauerfeiern nehmen, wenn sie in städtischen Räumen oder Einrichtungen stattfinden.
Wir wissen, dass wir mit diesen Entscheidungen auch sehr weit in die Privatsphäre der Menschen eingreifen. Wir bedauern, dass wir das müssen, aber die Krise verlangt von uns allen, dass wir persönliche Interessen hinter die Gemeinwohl-Interessen stellen.
 
Ich appelliere an Sie alle, reduzieren Sie wo immer es geht die Anzahl, Länge und Intensität ihrer Kontakte. Achten Sie auf sich selbst und Ihre Mitmenschen.
 
Bitte gehen Sie solidarisch miteinander um, vermeiden Sie Hamsterkäufe, teilen Sie die Güter des täglichen Lebens fair miteinander. Helfen Sie Risikogruppen, älteren und kranken Menschen und stützen Sie sich gegenseitig in Familie, Freundeskreis und Nachbarschaft. Wir werden diese Krise nur gemeinsam in gegenseitigem Respekt und Vertrauen überwinden können.
 
Fast täglich erreichen uns neue Maßgaben und Vorschriften, wir werden auch weiterhin versuchen diese dann auch für Wiesloch geltenden Regeln über die lokalen Medien und unseren eigenen Kommunikationskanäle zu streuen. Wir versuchen auf der Homepage nach besten Wissen und Gewissen die Informationen zu Corona allgemein und für Wiesloch im Speziellen stets aktuell zu halten. Manchmal überrollen aber auch uns die Ereignisse.

Ich bitte Sie informieren Sie sich über die Medien zu den allgemeinen Vorgaben und befolgen Sie diese, jeder einzelne kann in seinem Leben etwas zur Eindämmung des Virus beitragen.
 
Jede*r Bürger*in kann durch die Beachtung allgemeiner Hygienemaßnahmen einen Beitrag zur Vermeidung der Weiterverbreitung von Coronavirus-Erkrankungen leisten.

Die wichtigste Maßnahme zur Vermeidung der Weiterverbreitung von Coronavirus-Erkrankungen (COVID 19) ist das penible Beachten von Hygienemaßnahmen wie:
  • Abstand halten beim Husten und Niesen, dabei Armbeuge vor Mund und Nase halten,
  • die Hände regelmäßig mit Wasser und Seife waschen,
  • Berührungen von Augen, Nase und Mund vermeiden,
  • vermeiden Sie den Kontakt zu offensichtlich erkrankten Personen,
  • verzichten Sie auf das Händeschütteln zu Begrüßung und Verabschiedung,
  • reduzieren Sie wo immer es geht die Anzahl, Länge und Intensität ihrer Kontakte.

Ihr Dirk Elkemann,
Oberbürgermeister

  
>> Aktuelle Infos der Stadtverwaltung zum Coronavirus