Diese Seite vorlesen:

Energiekarawane für Gewerbebetriebe

Oberbürgermeister Dirk Elkemann lädt alle kleinen und mittleren Unternehmen seiner Stadt zu einem kostenlosen Energieeffizienz-Check ein. 

So wie ein Kamel nach dem anderen in einer Karawane zieht, so ziehen die Energieeffizienz-Checks der Energiekarawane Gewerbe von einer Gemeinde zur anderen und von einem Unternehmen zum anderen. Das Kernstück der Karawane, die bis zum 5. November 2021 die „Oase“ Wiesloch besucht, ist ein kostenloser Energiecheck vor Ort in den Betrieben. Bei diesem „KEFF-Check“ handelt es sich um eine individuelle Erstanalyse der Gewerbeimmobilie. Er wird durch Energieexperten der Kompetenzstelle Energieeffizienz (KEFF) Rhein-Neckar ausgeführt.

Info-Flyer mit Kontaktdaten (2,753 MB)

„Das Energieeffizienz-Potenzial in Betrieben ist oftmals sehr hoch. Häufig kann schon mit geringen Investitionen eine signifikante Einsparung erzielt werden“, so Dr. Klaus Keßler, Geschäftsführer der KLiBA und Initiator der Energiekarawane Gewerbe. Neben der Reduktion der Heiz- und Stromkosten, werden in Industrie- und Handwerksbetrieben auch die Produktionsprozesse betrachtet. „Gerade hier findet man oft noch ungenutzte Abwärmepotenziale, die sinnvoll genutzt werden können.“ Bei der ein- bis zweistündigen Betriebsbegehung gemeinsam mit dem Unternehmer, können auch Wunschthemen des Betriebs oder geplante Maßnahmen berücksichtigt werden.

Zum Aufspüren versteckter Energiefresser nutzt das KEFF-Team eine Wärmebildkamera. Dadurch kann ohne bürokratischen Aufwand oder lange Vorbereitung seitens des Betriebs eine schnelle Bestandsaufnahme durchgeführt werden. „Neben der Wärmebildanalyse sind Beleuchtungstechnik, Klimatechnik und Fördermittel häufig nachgefragte Themen“ – so Bernhard Röhberg, Energieexperte der regionalen Kompetenzstelle Energieeffizienz.

Unter der Führung der IHK Rhein-Neckar haben sich die Klimaschutz- und Energie-Beratungsagentur Heidelberg - Rhein-Neckar-Kreis gGmbH (KLiBA), sowie das Umweltkompetenzzentrum Rhein-Neckar (UKOM) zum Konsortium „KEFF Rhein-Neckar“ zusammengeschlossen. Durch Förderung vom Umweltministerium Baden-Württemberg und der EU erfolgen die KEFF-Checks unabhängig, kostenfrei und neutral.

Oberbürgermeister Elkemann wünscht sich eine hohe Beteiligung der Wieslocher Unternehmen an der Energiekarawane Gewerbe und den Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil durch die geringeren Energiekosten.

Zum Hintergrund

Wieso Karawane?
So wie ein Kamel nach dem anderen in einer Karawane zieht, so ziehen die Energieeffizienz-Checks in der Energiekarawane von einer Gemeinde zur anderen und von einem Unternehmen zum anderen. Denn Kamele sind gar keine „Kamele“. Zumindest nicht im abwertenden Sinn. Kamele sind geradezu vorbildlich, wenn es um den effizienten Einsatz natürlicher Ressourcen geht. So können Kamele wochenlang mit Wasser und Nahrung haushalten. Jedes Unternehmen kann sich daran ein Beispiel nehmen. Mit der eingesetzten Energie im Unternehmen entsprechend sparsam umzugehen ist zudem eine sehr effiziente Methode zur Kosteneinsparung. Wie das dichte Kamelhaar vor Kälte ebenso wie vor Hitze schützt, so senkt beispielsweise die Dämmung von Gebäuden die Heiz- und Klimatisierungskosten.

Wer oder was ist KEFF?
Regionale Kompetenzstellen für Energieeffizienz
Die Landesregierung möchte den Energieverbrauch in Baden-Württemberg bis zum Jahr 2050 gegenüber dem Jahr 2010 halbieren. Dies ist nur mit einer deutlichen Steigerung der Energieeffizienz im Land möglich. Um die Energieeffizienzpotenziale von Unternehmen auszuschöpfen, fördert das Umweltministerium regionale Kompetenzstellen für Energieeffizienz (KEFF) in den 12 Regionen Baden-Württembergs. Die KEFF sollen Unternehmen (vor allem KMU) flächendeckend kostenlos und unabhängig über die Möglichkeiten der Energieeffizienz informieren, Energieberatungsangebote vermitteln sowie sie bei der Einbindung in Unternehmensnetzwerke und der Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen unterstützen.
Um ein effizientes Arbeiten der KEFF zu gewährleisten, sind die regionalen Kompetenzstellen miteinander in ein landesweites Netzwerk eingebunden. Das „Netzwerk Energieeffizienz“ wird zentral von der Landesagentur für Umwelttechnik und Ressourceneffizienz Baden-Württemberg GmbH (Umwelttechnik BW) koordiniert.</justify><justify>Unter der Führung der IHK Rhein-Neckar haben sich die Klimaschutz- und Energie-Beratungsagentur Heidelberg - Rhein-Neckar-Kreis gGmbH (KLiBA) sowie das Umweltkompetenzzentrum Rhein-Neckar (UKOM) zu einem Konsortium für die KEFF Rhein-Neckar zusammengeschlossen.

Effizienz beginnt bei den Unternehmen vor Ort
Ein besonderer Vorteil des Netzwerks Energieeffizienz besteht in der Einbindung von bereits existierenden regionalen Energieeffizienz- oder Beratungsnetzwerkstrukturen sowie in der landesweiten Verfügbarkeit spezieller Beratungsangebote. Mit den zwölf regionalen Kompetenzstellen werden vor allem kleine und mittelständische Unternehmer dabei unterstützt, Energieeffizienzmaßnahmen erfolgreich umzusetzen. Die KEFF-Effizienzmoderatoren bieten vom ersten Gespräch bis zur Umsetzung der Maßnahmen Unterstützung an. Alle KEFF-Angebote sind für die Unternehmen unverbindlich und kostenlos.
Die Effizienzmoderatoren der KEFF kennen sich vor Ort gut aus: Sie sind in den 12 Regionen und landesweit über das Netzwerk Energieeffizienz bestens vernetzt. Die Beurteilung der individuellen Chancen und Möglichkeiten einzelner Unternehmen und Branchen gehört zu den täglichen Aufgaben der KEFF.