Sie sind hier: Home / Aktuelle Nachrichten / 2020 / 04 / Notbetreuung
Diese Seite vorlesen:

Notbetreuung an Kitas und Schulen

12.05.: Neue Regelung der Notbetreuung ab 27.4.2020 (Update Gebühren)

Liebe Eltern,
Die Landesregierung hat die Gemeinden und Träger der Kindertagesstätten und Schulen darum gebeten, für die Kinder von Eltern, die in systemrelevanten Bereichen/kritischer Infrastruktur tätig sind und deren Arbeit unverzichtbar für die Gesellschaft ist, vor Ort eine Notbetreuung einzurichten.
Neu ist ab 27.4., dass das Angebot auch Eltern zur Verfügung stehen soll, die beide (oder Alleinerziehende) einer präsenzpflichtigen Arbeit nachgehen, d.h. nur außerhalb der Wohnung an ihrem Arbeitsplatz vor Ort arbeiten können und dort für den Arbeitgeber unabkömmlich sind. Außerdem müssen Erziehungsberechtigte erklären, dass eine anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

Eltern, die ab 27.4. einen Bedarf haben, können ab sofort einen Antrag hierzu stellen.
Da der Kreis der berechtigten Personen erweitert wurde, aber auch bei den Einrichtungen personelle und räumliche Engpässe entstehen können, da die Kinder in einem weitaus raumgreifenderen Umfeld betreut werden, kann allerdings nicht garantiert werden, dass jedes Kind einen Platz erhält.
Zu beachten ist, dass es sich trotz Erweiterung um eine „Notbetreuung“ handelt.
Oberste Priorität hat weiterhin, die Ausbreitung des Corona Virus zu verhindern. Die Betreuung ist durch die Träger der Kindertagesstätten und die Schulen im Einvernehmen mit den aktuell notwendigen Hygienevorschriften und in Abstimmung mit der Kommune vor Ort zu organisieren. Die Gruppengröße ist maximal auf die Hälfte beschränkt, kann jedoch auch entsprechend der örtlichen Voraussetzungen geringer sein.
 
Für die Anmeldung nutzen Sie bitte die folgenden Formulare:
Anmeldung Notbetreuung Grundschulen (293,4 KB)
Anmeldung Notbetreuung Kindertagesstätten (246,6 KB)
Arbeitgeberbescheinigung (108,2 KB)

Update 11.05.: Die Stadt Wiesloch hat beschlossen, dass ab dem 1. Mai 2020 die ZUSÄTZLICHEN Bedarfe der Notbetreuung, die über die von der Schule abgedeckten Grundschulzeiten hinausgehen, kostenpflichtig werden. Der hierfür zu berechnende Betrag orientiert sich an den derzeit gültigen Kernzeitgebühren und wird monatlich abgerechnet.
Gebührenkatalog Notbetreuung Grundschulen (269,7 KB)

Update 12.05.: Entsprechend den Empfehlungen des Städtetages wird für die Notbetreuung ab 1. Mai eine Gebühr erhoben. In Abstimmung mit den Trägern der Wieslocher Kindertagesstätten werden sich die Gebühren in der Stadt Wiesloch nach der aktuellen Gebührenordnung für die Kindertagesstätten richten. Dabei kann die Notbetreuung nur im Rahmen der bestehenden Betreuungszeiten der jeweiligen Kindertagesstätte stattfinden. Z.B. VÖ- oder GT-Angebot entsprechend der in der jeweiligen Einrichtung vorhandenen Betreuungsangebote.
Wird die Notbetreuung täglich benötigt, so wird die monatliche Gebühr berechnet. Wenn die Notbetreuung nur an einzelnen Tagen gebucht wird, werden nach Ende des Monats die Gebühren entsprechend der genutzten Tage in Rechnung gestellt. Eine stundenweise Abrechnung ist nicht möglich.
Der Tagessatz errechnet sich aus der Monatsgebühr, geteilt durch 20 Tage, Cent Beträge werden ab 0,5 nach oben gerundet, bis 0,49 nach unten. Anbei die Tabelle der aktuellen Elterngebühren mit Tagessätzen.
Das Württemberger Modell findet auch in der Notbetreuung Anwendung.
Gebührenkatalog Notbetreuung Kitas (372,6 KB)

Für die Notbetreuung an den Grundschulen Klasse 1 bis 4 senden Eltern ihr Anmeldeformular und erforderliche Bescheinigungen an notbetreuung@wiesloch.de .
 
Für die Notbetreuung an weiterführenden Schulen Klasse 5 bis 7 senden Eltern ihr Anmeldeformular direkt an die weiterführenden Schulen selbst (Ottheinrich Gymnasium Abgabe im Sekretariat oder kuhfuss@ohgw.de / Bertha-Benz-Realschule sekretariat@realschule-wiesloch.de / Gerbersruh-Gemeinschaftsschule info@gerbersruh-gemeinschaftsschule.de).
 
Für die Notbetreuung an den Kindertagesstätten senden Eltern ihr Anmeldeformular und die erforderlichen Bescheinigungen an ihre jeweilige Kindertagesstätte. Für Kindertagesstätten unter Trägerschaft von Postillion e.V. senden Sie die Anmeldung an notbetreuung@postillion.org.
 
Für Fragen zu Notbetreuungen an Schulen steht die Schulverwaltung der Stadt Wiesloch unter Telefon: 06222/84-275 oder 06222/84-259 bzw. notbetreuung@wiesloch.de zur Verfügung.
Für Fragen zu Notbetreuungen an Kindertagesstätten steht das Generationenbüro unter Telefon 06222/ 84-308 oder 06222/84-381 bzw. generationebuero@wiesloch.de zur Verfügung.
Außerdem können sich direkt betroffene Eltern natürlich auch in ihren Schulen und Kindertagesstätten informieren.
 
Sofern die Plätze für eine Notbetreuung nicht ausreichen, sind die Kindergartenträger und Schulen angewiesen, vorrangig Kinder von Eltern aufzunehmen, bei denen mindestens ein Elternteil in kritischer Infrastruktur arbeitet und unabkömmlich ist oder eine Notbetreuung zur Gewährleistung des Kindeswohls erforderlich ist oder das Kind bei einem alleinerziehenden Elternteil lebt.
 
Genaue Information bietet die aktuelle Corona-Verordnung der Landesregierung.
 
Die Kindergartenträger und die Schulen sowie die Stadt Wiesloch arbeiten daran die benötigte Notbetreuung möglichst schnell und unbürkratisch zu organisieren. Alle Beteiligten geben ihr Bestes um in dieser Notsituation eine gute Lösung für Sie zu erreichen !
 
 
Auszug aus der Coronaverordnung in der Fassung vom 17.4.2020
„Systemrelevante Berufe/ Kritische Infrastruktur“ entsprechend der Verordnung des Landes Baden-Württemberg
www.baden-wuerttemberg.de/corona-verordnung.
 
(6) Kritische Infrastruktur im Sinne des Absatz 4 sind insbesondere
 
1. die in den §§ 2 bis 8 der BSI-Kritisverordnung (BSI-KritisV) bestimmten Sektoren Energie, Wasser, Ernährung, Informationstechnik und Telekommunikation, Gesundheit, Finanz- und Versicherungswesen, Transport und Verkehr,
 
2. die gesamte Infrastruktur zur medizinischen und pflegerischen Versorgung einschließlich der zur Aufrechterhaltung dieser Versorgung notwendigen Unterstützungsbereiche, der Altenpflege und der ambulanten Pflegedienste, auch soweit sie über die Bestimmung des Sektors Gesundheit in § 6 BSI-KritisV hinausgeht,
 
2a. die ambulanten Einrichtungen und Dienste der Wohnungslosenhilfe, die Leistungen nach §§ 67 ff. des Zwölften Buchs Sozialgesetzbuch erbringen, sowie gemeindepsychiatrische und sozialpsychiatrische Einrichtungen und Dienste, die einem Versorgungsvertrag unterliegen, und ambulante Einrichtungen und Dienste der Drogen- und Suchtberatungsstellen,
 
3. Regierung und Verwaltung, Parlament, Justizeinrichtungen, Justizvollzugs- und Abschiebungshaftvollzugseinrichtungen sowie notwendige Einrichtungen der öffentlichen Daseinsvorsorge (einschließlich der Einrichtungen gemäß § 36 Absatz 1 Nummer 4 IfSG), soweit Beschäftigte von ihrem Dienstherrn oder Arbeitgeber unabkömmlich gestellt werden,
 
4. Polizei und Feuerwehr (auch Freiwillige) sowie Notfall- /Rettungswesen einschließlich Katastrophenschutz sowie die Einheiten und Stellen der Bundeswehr, die mittelbar oder unmittelbar wegen der durch das Corona-Virus SARS-CoV-2 verursachten Epidemie im Einsatz sind,
 
5. Rundfunk und Presse,
 
6. Beschäftigte der Betreiber bzw. Unternehmen für den ÖPNV und den Schienenpersonenverkehr sowie Beschäftigte der lokalen Busunternehmen, sofern sie im Linienverkehr eingesetzt werden,
 
7. die Straßenbetriebe und Straßenmeistereien sowie
 
8. das Bestattungswesen.