Diese Seite vorlesen:

So, 27.01.2019

Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus

Veranstalter

Stadt Wiesloch
Marktstraße 13
69168 Wiesloch
Telefon: (06222) 841
Fax: (06222) 84377

Kurzbeschreibung



Zwangssterilisationen im Nationalsozialismus in Mannheim - "Die Unfruchtbarmacher" - Szenische Lesung im Psychiatrischen Zentrum Nordbaden (PZN). Eine gemeinsame Veranstaltung des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden, der Stadt Wiesloch und Aufführenden des Arbeitskreises Justiz und Geschichte des Nationalsozialismus in Mannheim. Regie führt Eva Martin-Schneider.


Beschreibung


Das im Juli 1933 von der nationalsozialistischen Regierung erlassene „Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses“ war das erste NS-Rassegesetz: Nach seinen Vorschriften wurden in Deutschland etwa 400.000 Menschen zwangssterilisiert. Mit juristisch und medizinisch getarnten Maßnahmen drangsalierte der NS-Staat alle Menschen, die er als rassisch „minderwertig“ einstufte. Er ließ sie unfruchtbar machen, in Arbeits- und Konzentrationslager wegsperren, er wies sie aus und deportierte sie. Nach sieben Jahren hieß die so genannte „Endlösung“ Euthanasie und Massenmord.

Die offizielle Begründung für eine Zwangssterilisation reichte von Schwerhörigkeit, Epilepsie, über Schizophrenie, Alkoholismus, bis hin zur Etikettierung als „moralisch schwachsinnig“ und „asozial“. Das damalige Städtische Krankenhaus gehörte neben dem eigens eingerichteten Gesundheitsamt zu denjenigen Institutionen in Mannheim, die in der NS-Zeit direkt an den Zwangssterilisationen beteiligt waren. Die Lesung stützt sich auf Akten des Mannheimer Erbgesundheitsgerichts, die Verwaltungsakten des Krankenhauses sowie die Spruchkammerverfahren der beteiligten Schreibtischtäter aus der Nachkriegszeit. Im Zentrum der Lesung stehen drei Schicksale, zwei Frauen – eine davon noch sehr jung – und ein Mann.

Die Geschichte und die Lesung enden nicht mit dem Jahr 1945. Die seelisch und körperlich verstümmelten Überlebenden der Zwangssterilisation wurden nach Ende der NS-Zeit keineswegs als Opfer anerkannt. Man hat sie bis 1980 aktiv und bewusst von jeglicher Wiedergutmachung ausgegrenzt. Sie trafen bei ihren Bemühungen um Entschädigung oder Anerkennung oftmals auf genau dieselben Personen in den Behörden, die schon in der Nazizeit über sie entschieden hatten. Das „Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses“ wurde 2007 vom Bundestag als nationalsozialistisches Unrechtsgesetz gebrandmarkt. In der Öffentlichkeit werden die Zwangssterilisationen nach wie vor kaum als nationalsozialistisches Unrecht wahrgenommen.

Veranstaltungsdaten:

Sonntag, 27. Januar 2019 - Beginn 17 Uhr
in der Festhalle des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden, Wiesloch


Mi, 30.01.2019 19:30

Vortrag "Was wäre wenn..."

Veranstalter

VdK Ortsverband Baiertal

Veranstaltungsort

Bürgerhaus Baiertal
Baiertal
Schatthäuser Str. 12
69168 Wiesloch
Telefon: (06222) 9825-3

Fr, 01.02.2019 20:00

Who the fuck is KNIGGE – wie wir besser miteinander klarkommen

Veranstalter

Das Palatin Kongresshotel und Tagungszentrum
Ringstraße 19
69168 Wiesloch
Telefon: (06222) 582-640
Fax: (06222) 582540

Veranstaltungsort

Das Palatin - Minnesängersaal
Ringstraße 17-19
69168 Wiesloch
E-Mail:
Telefon: (06222) 582-01

Beschreibung

01.02.2019 Freitag  20:00  In seinem neuen Programm „WHO THE FUCK IS KNIGGE“ erzählt Moritz Knigge von seinen Begegnungen mit Menschen. Die Höhen und Tiefen. Geschichten zum Schmunzeln, Lachen, Schniefen und sich wiedererkennen! Kann man lernen, sich die Welt so zu machen, dass sie uns gefällt? Knigge sagt: Klar. Wenn wir das Paradies einfach öfter in unserer eigenen Welt suchen. "Brauchen wir mehr Anstand in schwierigen Zeiten?

Ja, es gibt sie: die Ungehobelten und Unerzogenen, die Unverschämten und ja, auch die Arschlöcher. Ja, es gibt Unmenschliches und Unerträgliches! Keine Frage. Geschenkt. Doch Psychiater sind sich einig: Nur einer von 1.000 ist wirklich ein Psychopath. Moritz Freiherr Knigge ist sich einig: Höchstens 50 von 1.000 sind Arschlöcher. Die anderen 949 sind auch bekloppt, aber harmlos. Aufgedreht wie Dreijährige, anstrengend wie Pubertierende, leidenschaftlich und mächtig in der Blüte ihres Lebens. Im Midlife noch mal peinlich bis der Arzt kommt. Bevor sie zu sich kommen, milde werden, einrosten und sich davonmachen. Alle ihren eigenen Kopf! Diese Menschen. Die einen auf den Schultern, die anderen unterm Arm. Zu viele Nasen mit zu viel in der Rübe. Kein Wunder, dass das Zwischenmenschliche so oft misslingt! Wer soll diesen Sack Flöhe hüten?

Missverständnisse wohin man guckt. Das Zwischenmenschliche ist überhaupt ein einziges Missverständnis! Sagt Moritz Freiherr Knigge. Keiner weiß, was der andere meint, aber jeder denkt sich seinen Teil. Weil jeder Floh meint, er sei der allwissende Erzähler: Der weiß, was er selbst tut und was andere zu tun und zu lassen haben. Das ist das größte Missverständnis!"


Di, 05.02.2019 19:30

Vortrag von Dr. Henning Scherf

Veranstalter

Stadtbibliothek Wiesloch
Gerbersruhstraße 41
69168 Wiesloch
Telefon: (06222) 929315

Veranstaltungsort

Stadtbibliothek Wiesloch
Gerbersruhstraße 41
69168 Wiesloch

Kurzbeschreibung

• Di. 5.2., 19.30 Uhr: Vortrag von Dr. Henning Scherf (ehemal. Bürgermeister Stadt Bremen) „Der Zusammenhalt der Generationen: Eine Antwort auf den demografischen Wandel“.


Beschreibung

„Der Zusammenhalt der Generationen: Eine Antwort auf den demografischen Wandel“

Warum wir einander brauchen

Wer älter wird, kann Erfahrungen aus früheren Lebensphasen abrufen – ein innerer Reichtum, ein mehr an Leben und eine Grundlage für die Fähigkeit, sich in andere, gerade in Jüngere einzufühlen. Der Zusammenhalt der Generationen sorgt für den Zusammenhalt der Gesellschaft und ist die Antwort auf den demografischen Wandel. Eine älter werdende Gesellschaft birgt auch eine Chance: Das Innehalten gibt die Freiheit zum Denken und Hinterfragen. Und das brauchen alle.

Henning Scherf, Dr. jur., geb. 1938, war lange Jahre Sozial-, Bildungs- und Justizsenator und von 1995 bis 2005 Bürgermeister und damit Ministerpräsident des Bundeslandes Bremen. Er ist verheiratet, hat drei Kinder, ist neunfacher Großvater und lebt in Deutschlands berühmtester Haus- und Wohngemeinschaft.

Eintrittskarten: Erhältlich in der Stadtbibliothek, VHS, Buchhandlung Eulenspiegel, im Rathaus Wiesloch

Veranstalter: Stadtbibliothek Wiesloch in Kooperation mit: VHS Südl. Bergstraße, Buchhandlung Eulenspiegel, Stadtseniorenrat, BÜTZ Bürgertreff, Stadt Wiesloch – Generationenbüro


Mi, 06.02.2019 15:00

Info-Veranstaltungen der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle HD

Veranstalter

Hohenhardter 7 e.V.

Veranstaltungsort

Hohenhardter 7
Hohenhardter Straße 7
69168 Wiesloch

Beschreibung

 

 

Mittwoch, 6. Februar 2019 • 15:00 Uhr: Keine Chance für Trickbetrüger Informationsveranstaltung für ältere Mitmenschen zur Förderung des Sicherheitsgefühls Mit zunehmendem Alter ziehen sich nicht wenige Menschen aus verschiedenen Gründen in ihre vier Wände zurück. Dadurch werden sie immer unsicherer, wenn sie sich in der Öffentlichkeit bewegen. Sie werden nicht zuletzt dadurch leichter zum Opfer von Kriminalität. Viele ältere Mitbürger leben außerdem allein und haben immer weniger Kontakte. Deshalb haben Betrüger an der Haustüre oft leichtes Spiel. Dass muss nicht so sein. Wertvolle Tipps auch zu wirkungsvollem Verhalten werden in diesem Vortrag vermittelt.

 

 

Donnerstag, 28. März 2019 • 18:30 Uhr: Wie schütze ich mein Haus vor Einbruch? Oft kann schon mit relativ wenig Aufwand, richtigem Verhalten und wirkungsvollen Sicherheitsvorkehrungen ein gewaltsames Eindringen wesentlich erschwert bzw. verhindert werden. Dieser Vortrag informiert über solche Möglichkeiten der Prävention. Quelle: Polizeiliche Kriminalprävention


Di, 19.02.2019 19:30

Wilhelm-Busch-Abend mit Dieter Degreif

Veranstalter

Bürgerstiftung Wiesloch

Veranstaltungsort

Bürgerhaus Altwiesloch
Schulgasse
69168 Wiesloch
Telefon: +06222381391 (810)

Kurzbeschreibung

Di, 19.2.2019
19h Einlass, 19:30h Beginn
Wilhelm-Busch-Abend mit Dieter Degreif
Bürgerhaus Altwiesloch


Fr, 01.03.2019 20:00

Lutz von Rosenberg Lipinsky – “ Wir werden alle sterben! – Panik für Anfänger“

Veranstalter

Das Palatin Kongresshotel und Tagungszentrum
Ringstraße 19
69168 Wiesloch
Telefon: (06222) 582-640
Fax: (06222) 582540

Veranstaltungsort

Das Palatin - Minnesängersaal
Ringstraße 17-19
69168 Wiesloch
E-Mail:
Telefon: (06222) 582-01

Beschreibung

01.03.2019 Freitag  20:00   "Deutschland ist in Aufruhr – jeden Morgen dieselbe Frage: Worüber regen wir uns heute auf? Und: Womit beginnen wir? Flüchtlinge oder Aldi-Toast? Politiker oder öffentliche Verkehrsmittel? Die Zeitung selbst? Oder über dieses Internet? Wer jagt uns mehr Angst ein: Die Mehrwertsteuer oder doch die Ehefrau? Und jeden Abend dieselbe Sorge: Sind beide morgen noch da?

Wir wachen schweißgebadet auf und schlafen aufgebracht ein. Wenn überhaupt. Wir fühlen uns bedroht wie selten zuvor: Ein Schreck jagt den nächsten und keiner lässt nach. Finanzkrise, Klimawandel, Zuwanderung: Allüberall sind die Bürger besorgt. Das Wetter wird immer schlechter und das Leben immer teurer. Das Abendland geht unter und die SPD gleich mit.

Die öffentliche Panik ist groß – und wächst stetig. Angeblich ernähren wir uns falsch, werden aber auch immer älter. Angeblich werden wir immer älter, aber sterben auch aus. Angeblich sterben wir aus – aber wir sollen trotzdem vorher noch die Umwelt retten. Kein Wunder: Es ist uns alles zu viel.

Viele Menschen sind von den zahlreichen Panikangeboten überfordert. Lutz von Rosenberg Lipinsky aber kann helfen: Er ist „Deutschlands lustigster Seelsorger“. Er spricht uns Mut zu und gibt uns Halt. Er stellt die Politik zur Rede und deren Polemik bloß, die uns trostlos in Schrecken versetzen will. Denn Angst ist kein Zustand – es ist eine Methode. "


So, 10.03.2019 18:00

Hagen Rether – LIEBE

Veranstalter

Das Palatin Kongresshotel und Tagungszentrum
Ringstraße 19
69168 Wiesloch
Telefon: (06222) 582-640
Fax: (06222) 582540

Veranstaltungsort

Das Palatin Staufersaal
Ringstraße 17-19
69168 Wiesloch
E-Mail:
Telefon: (06222) 58201

Beschreibung

10.03.2019 Sonntag 18:00  "Die Welt wird täglich ungerechter, das Geflecht aus politischen und wirtschaftlichen Abhängigkeiten immer dichter: Vor diesem Hintergrund lässt Hagen Rether Strippenzieher, Strohmänner und Sündenböcke aufziehen. Den so genannten gesellschaftlichen Konsens stellt er vom Kopf auf die Füße und die Systemfragen gleich im Paket: Von der Religions“freiheit“ über das Wirtschaftswachstum bis zur staatlichen „Lizenz zum Töten“ kommt alles auf den Tisch. Doch die Verantwortung tragen nicht „die Mächtigen“ allein – wir, ihre mehr oder weniger willigen Kollaborateure, müssen uns wohl am eigenen Schopf aus unserer Komfortzone ziehen, um nicht in den Abgrund zu stürzen, den wir gemeinsam geschaufelt haben.

Der wahrhaft unbequeme Kabarettist entlarvt so manchen Volkszorn samt seiner auf „Die da oben“ zielenden Empörungsrhetorik als Untertanentum – den Unwillen, unsere eigenen, fatalen Gewohnheiten zu überwinden. Kabarett verändert nichts? Rethers ebenso komisches wie schmerzhaftes, bis zu dreieinhalbstündiges Programm infiziert das Publikum mit gleich zwei gefährlichen Viren: der Unzufriedenheit mit einfachen Erklärungen und der Erkenntnis, dass wir alle die Kraft zur Veränderung haben.

LIEBE, so der seit Jahren konstante Titel des ständig mutierenden Programms, kommt darin nicht vor, zumindest nicht in Form von Herzen, die zueinander finden – und romantisch kommt allenfalls einmal die Musik des vielseitigen Pianisten daher. Was aber in seinem fulminanten Plädoyer für das Mitgefühl sichtbar wird, ist die Menschenliebe eines Kabarettisten, der an Aufklärung und an die Möglichkeit zur Umkehr noch am Abgrund glaubt."


Mi, 13.03.2019 19:30

Vortrag: Gesund älter werden

Veranstalter

WF - Wieslocher Frauen e.V.

Veranstaltungsort

TSG-Gaststätte
Parkstraße 5
69168 Wiesloch
Telefon: (06222) 53060
Fax: (06222) 59655

Do, 14.03.2019 19:00

Vortrag: E.J. Gumbel-Demokrat in dunkler Zeit

Veranstalter

Kulturforum Südliche Bergstraße e.V.

Veranstaltungsort

Kulturhaus
Gerbersruhstraße 41
69168 Wiesloch
Telefon: +06222929318 (811)

Fr, 15.03.2019 18:30

Vortrag "Mein summender Garten"

Veranstalter


Veranstaltungsort

Rathaus Wiesloch - Ratssaal
Marktstr. 13
69168 Wiesloch

Kurzbeschreibung

"15.03.2019
(Freitag)" 18:30 Vortrag "Mein summender Garten"


Sa, 16.03.2019 09:30

Niederländisches Poesiefrühstück

Veranstalter

Volkshochschule Südliche Bergstraße e.V.
Ringstraße 1
69168 Wiesloch
Telefon: (06222) 92960

Veranstaltungsort

Volkshochschule VHS Wiesloch
Ringstraße 1
69168 Wiesloch

Di, 26.03.2019 20:00

Lichtbildervortrag ""Alte Mauern neu entdeckt

Veranstalter


Veranstaltungsort

Rathaus Wiesloch - Ratssaal
Marktstr. 13
69168 Wiesloch

Kurzbeschreibung


"26.03.2019
(Dienstag)" 20:00 "Lichtbildervortrag ""Alte Mauern neu entdeckt"" -
Natur- und kulturgeschichliche Eindrücke aus Klöstern, Weinbergen und Friedhöfen
Dauer: ca. 1,5 Std. "


Mi, 27.03.2019 20:00

Lesung von Mechtild Borrmann

Veranstalter

Stadtbibliothek Wiesloch
Gerbersruhstraße 41
69168 Wiesloch
Telefon: (06222) 929315

Veranstaltungsort

Stadtbibliothek Wiesloch
Gerbersruhstraße 41
69168 Wiesloch

Kurzbeschreibung

Mi. 27.3., 20 Uhr: Lesung von Mechtild Borrmann aus ihrem neuesten Roman „Grenzgänger“.


Do, 28.03.2019 18:30

Info-Veranstaltungen der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle HD

Veranstalter

Hohenhardter 7 e.V.

Veranstaltungsort

Hohenhardter 7
Hohenhardter Straße 7
69168 Wiesloch

Beschreibung

 

 

Mittwoch, 6. Februar 2019 • 15:00 Uhr: Keine Chance für Trickbetrüger Informationsveranstaltung für ältere Mitmenschen zur Förderung des Sicherheitsgefühls Mit zunehmendem Alter ziehen sich nicht wenige Menschen aus verschiedenen Gründen in ihre vier Wände zurück. Dadurch werden sie immer unsicherer, wenn sie sich in der Öffentlichkeit bewegen. Sie werden nicht zuletzt dadurch leichter zum Opfer von Kriminalität. Viele ältere Mitbürger leben außerdem allein und haben immer weniger Kontakte. Deshalb haben Betrüger an der Haustüre oft leichtes Spiel. Dass muss nicht so sein. Wertvolle Tipps auch zu wirkungsvollem Verhalten werden in diesem Vortrag vermittelt.

 

 

Donnerstag, 28. März 2019 • 18:30 Uhr: Wie schütze ich mein Haus vor Einbruch? Oft kann schon mit relativ wenig Aufwand, richtigem Verhalten und wirkungsvollen Sicherheitsvorkehrungen ein gewaltsames Eindringen wesentlich erschwert bzw. verhindert werden. Dieser Vortrag informiert über solche Möglichkeiten der Prävention. Quelle: Polizeiliche Kriminalprävention


Mi, 03.04.2019 19:30

„Die Zukunft is(s)t vegan“:

Veranstalter

Stadtbibliothek Wiesloch
Gerbersruhstraße 41
69168 Wiesloch
Telefon: (06222) 929315

Veranstaltungsort

Stadtbibliothek Wiesloch
Gerbersruhstraße 41
69168 Wiesloch

Kurzbeschreibung

Mi. 3.4., 19.30 Uhr: „Die Zukunft is(s)t vegan“: Vortrag zum Thema Vegane Ernährung von der gemeinnützigen Vereinigung „vegan in Wiesloch“


Mi, 03.04.2019 19:30

Vortrag: Hospiz Agape

Veranstalter

WF - Wieslocher Frauen e.V.

Veranstaltungsort

TSG-Gaststätte
Parkstraße 5
69168 Wiesloch
Telefon: (06222) 53060
Fax: (06222) 59655

So, 28.04.2019 15:00

Multireligiöses Gebet 2019

Veranstaltungsort

Rathaus Wiesloch - Ratssaal
Marktstr. 13
69168 Wiesloch

Mi, 08.05.2019 20:00

Dieter Degreif rezitiert Selma Meerbaum

Veranstalter

Stadtbibliothek Wiesloch
Gerbersruhstraße 41
69168 Wiesloch
Telefon: (06222) 929315

Veranstaltungsort

Stadtbibliothek Wiesloch
Gerbersruhstraße 41
69168 Wiesloch

Kurzbeschreibung

Mi. 8.5., 20 Uhr: Dieter Degreif rezitiert die Gedichte von Selma Meerbaum.

Kooperation mit der vhs Südliche Bergstraße


Mi, 22.05.2019 20:00

Lesung von Franz Hohler

Veranstalter

Stadtbibliothek Wiesloch
Gerbersruhstraße 41
69168 Wiesloch
Telefon: (06222) 929315

Veranstaltungsort

Stadtbibliothek Wiesloch
Gerbersruhstraße 41
69168 Wiesloch

Kurzbeschreibung

Mi. 22.5., 20 Uhr: Lesung von Franz Hohler aus „Das Päckchen“