Sie sind hier: Home / Rathaus / Wahlen
Diese Seite vorlesen:

Wahlen 

Bundestagswahl

Am 24. September 2017 findet die Bundestagswahl statt. Auf dieser Seite finden Sie zu gegebener Zeit alle Wieslocher Informationen rund um die Wahlen.

Allgemeines Hinweisblatt der Stadtverwaltung Wiesloch (89,5 KB)

Stimmzettelschablonen

Bei der Bundestags- und Europawahl können Blinde und Wählerinnen und Wähler mit Sehbehinderung ihre Stimme mit Hilfe von Stimmzettelschablonen eigenständig und ohne Hilfe einer Vertrauensperson abgeben. Stimmzettelschablonen werden kostenlos von den Landesvereinen des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes e.V. (DBSV) ausgegeben.

Stimmzettelschablonen werden bundesweit seit der Bundestagswahl 2002 und der Europawahl 2004 angeboten. Die Kosten für die Herstellung der Schablonen werden den Blindenvereinen durch die Bundesregierung erstattet.

Zur Orientierung sind alle Stimmzettel einheitlich in der rechten oberen Ecke gelocht oder abgeschnitten, an der Stimmzettelschablone ist dazu passend die rechte obere Ecke abgeschnitten. Mit jeder Schablone werden Begleitinformationen zum Aufbau der Schablone und zum Stimmzettel ausgegeben, je nach Landesverband in Punktschrift, als Audio-CD, im DAISY-Format oder in Großdruck. So können blinde und sehbehinderte Wählerinnen und Wähler am Wahltag in der Wahlkabine oder vorher per Briefwahl selbstständig ihren Stimmzettel ausfüllen. Wer im Wahllokal wählt, sollte allerdings die Wahlschablone wieder mit nach Hause nehmen, damit das Wahlgeheimnis gewahrt bleibt. Auf dem Stimmzettel selbst ist kein Unterschied festzustellen.
Wer mit einer Stimmzettelschablone wählen möchte, kann diese – auch ohne Mitglied in einem Blindenverein zu sein – anfordern über:

  • Bundesweite Hotline des DBSV e. V.
    Telefon: 01805 / 66 64 56 (max. 0,14 Euro/Minute aus dem deutschen Festnetz, mobil teurer)
  • Direkt bei den Landesverbänden des DBSV.

Informationen zum Wahlrecht

Am 24.09.2017 findet die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag statt.

Wahlberechtigt ist,
  1. wer Deutscher im Sinne des Artikel 116 Absatz 1 des Grundgesetzes ist und am Wahltag
  2. das 18. Lebensjahr vollendet hat,
  3. nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen ist, und
  4. seit mindestens drei Monaten, also seit dem 24.06.2017 in der Bundesrepublik Deutschland eine Wohnung innehat oder sich sonst gewöhnlich aufhält. Unter bestimmten Voraussetzungen sind auch Deutsche wahlberechtigt, die im Ausland leben (sogenannte "Auslandsdeutsche").
Ausgeschlossen vom Wahlrecht ist,
  1. wer infolge Richterspruchs das Wahlrecht nicht besitzt,
  2. derjenige, für den zur Besorgung aller seiner Angelegenheiten ein Betreuer nicht nur durch einstweilige Anordnung bestellt ist; dies gilt auch, wenn der Aufgabenkreis des Betreuers die in § 1896 Absatz 4 und § 1905 des Bürgerlichen Gesetzbuches bezeichneten Angelegenheiten (Fernmeldeverkehr, Post, Sterilisation) nicht erfasst.
  3. wer sich auf Grund einer Anordnung nach § 63 in Verbindung mit § 20 des Strafgesetzbuches in einem psychiatrischen Krankenhaus befindet.

Wählen kann nur,
wer in das Wählerverzeichnis einer Gemeinde/Stadt eingetragen ist oder einen Wahlschein hat. Von Amts wegen werden alle Wahlberechtigten in das Wählerverzeichnis der Gemeinde/Stadt eingetragen, in der sie am 13.08.2017 bei der Meldebehörde gemeldet sind.

Die Gemeinden/Städte machen spätestens am 31.08.2017 öffentlich bekannt, wo und während welcher allgemeinen Öffnungszeiten an den Tagen vom 4. bis 8. September 2017 die Wählerverzeichnisse für Wahlberechtigte zur Einsicht bereitgehalten werden. In dieser Bekanntmachung sind auch Hinweise darüber enthalten, wo, während welcher Zeit und unter welchen Voraussetzungen Wahlscheine beantragt werden können und wie durch Briefwahl gewählt wird.

Wahlberechtigte, die in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, erhalten spätestens bis zum 3. September 2017 eine Wahlbenachrichtigung. Wer bis dahin keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber glaubt, wahlberechtigt zu sein, sollte im eigenen Interesse nachprüfen, ob er im Wählerverzeichnis eingetragen ist oder beim Wahlamt nachfragen.


Linktipps zur Bundestagswahl

Kontakt:
Stadt Wiesloch, Bürgerbüro, Marktstraße 13, 69168 Wiesloch
Tel. 06222/84-444, Fax: 06222/84-470, buergerbuero@wiesloch.de

Weitere Wahltermine

  • Die nächsten Kommunalwahlen finden 2019 statt.

Link-Tipps

"Alte" Wahlergebnisse in Wiesloch

Landtagswahl 2016

Am 13. März 2016 fand die Wahl zum 16. Landtag von Baden-Württemberg statt.
Vorläufige Wahlergebnisse in Wiesloch:
Weitere Wahlergebnisse:

Oberbürgermeisterwahlen, 2015

Am 4. Oktober wählten die Wieslocher Bürgerinnen und Bürger Herrn Dirk Elkemann zum neuen Oberbürgermeister der Stadt Wiesloch. Er erhielt 54,47 % der Stimmen. Dr. Kai Schmidt-Eisenlohr erhielt 45,44 % der Stimmen. 19.892 Bürgerinnen und Bürger waren wahlberechtigt, die Wahlbeteiligung lag bei 45,88 %. Herr Elkemann wird am 01.01.2016 sein Amt antreten. Die Verabschiedung des amtierenden Oberbürgermeisters Franz Schaidhammer und die offizielle Amtseinführung von Dirk Elkemann findet im Rahmen des Neujahrsempfangs am 10. Januar 2016 statt.


Kommunal- und Europawahlen, 2014

Bundestagswahl, 2013

Ein Wieslocher im Bundestag
Die Stadtverwaltung gratuliert dem amtierenden Stadtrat Prof. Dr. Lars Castellucci zur Wahl in den Deutschen Bundestag.

Weitere Informationen


Volksabstimmung S 21

Volksabstimmung S 21-Kündigungsgesetz, 2011


Landtagswahl 2011

Kommunal- und Europawahl 2009

Bundestagswahl 2009

Oberbürgermeisterwahl, 2008


Kontakt

Diana Fessler, Wahlamt, Fachbereich 3
Rathaus, Zimmer 212 a, Erdgeschoss
Telefon: 06222 84-362, Telefax: 06222 84-470
E-Mail: diana.fessler@wiesloch.de