Diese Seite vorlesen:

Ein Klimaschutzkonzept für Wiesloch

Klimaschutz-Logo der Stadt Wiesloch

Klimaschutzkonzept der Stadt auf den Weg gebracht: Mitmachen bei der Online-Umfrage und bei der Video-Konferenz am 26.11.2020
 
Anfang des Jahres 2020 beschloss der Gemeinderat der Stadt Wiesloch mit großer Mehrheit die Erstellung eines Integrierten Klimaschutzkonzeptes. Dies bedeutet, dass nicht nur die städtischen Einrichtungen, sondern die gesamte Bürgerschaft bei der Erstellung mit einbezogen wird. Federführend organisiert dieses Konzept, gemeinsam mit der Klimaschutzmanagerin der Stadt Wiesloch Rebekka Mandler, das Planungsbüro „EnergyEffizienz“ aus Lampertheim, das auch schon andere Städte erfolgreich begleitet hat.

Mitmachen: Online-Umfrage

Online-Umfrage - vom 09.11. bis 20.12.2020.
Alternativ gibt es die Umfrage auch in Papierform: Unterlagen erhält man an der Zentrale der Stadt Wiesloch im Rathaus, wo die ausgefüllten Bögen auch abgegeben werden können.

Online-Videokonferenz fand am 26.11.2020 statt

Die Bürgerbeteiligung hat einen hohen Stellenwert für die Erstellung des Klimaschutzkonzeptes. Das Ziel einer klimaneutralen Stadt Wiesloch bis 2040 kann nur durch gemeinsame Anstrengung erreicht werden. Interessierte Bürger*innen konnten sich deshalb am 26.11.2020 über die Ideen und den Sachstand des Klimaschutzkonzepts informieren und mitdiskutieren. In Zeiten von Corona fand dieses Angebot als Online-Video-Konferenz statt.
Insgesamt haben 47 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit genutzt, mit den Verantwortlichen der ‚EnergyEffizienz‘ und den VertreterInnen der Stadt Wiesloch ins Gespräch zu kommen. Es wurde fleißig zu den Themen Mobilität, private Gebäude und Energie, Erneuerbare Energien und nachhaltiger Konsum diskutiert und viele Ideen gesammelt. Diese werden nun für den nächsten Schritt des Klimaschutzkonzeptes - die Potenzialanalyse aufgenommen und weiterbearbeitet.
Zunächst gab es einen einleitenden Impuls-Vortrag von Rebekka Mandler und Dr. Schönberger von der „EnergyEffizienz“ zum aktuellen Stand der Klimaschutzbemühungen in Wiesloch, sowie zum Klimaschutzkonzept und seinen Bestandteilen. Dann folgten Workshops zu den Themen Mobilität, Gebäude und Energie, Erneuerbare Energien und Nachhaltiger Konsum. In den einzelnen Workshops gab es Zeit und Raum für Diskussion und eigene Ideen der Teilnehmer*innen. Die Workshops wurden moderiert und protokolliert. Beim Abschluss im digitalen Plenum gaben die Moderator*innen dann jeweils ein kurzes Feedback zu den wichtigsten Erkenntnissen aus den Workshops.
Die Ergebnisse der Video-Konferenz (4,256 MB) vom 26.11.2020 stehen zum Nachlesen zur Verfügung. Sowohl den Eingangsvortrag von Klimaschutzmanagerin Rebekka Mandler und Dr. Philipp Schönberger, Geschäftsführer der Firma EnergyEffizienz, als auch die Ergebnisse der einzelnen Workshops finden Sie hier.
Haben Sie darüber hinaus noch Fragen oder weitere Ideen zum Klimaschutz? Dann können Sie sich an Frau Mandler wenden per Mail an r.mandler@wiesloch.de oder per Telefon unter 84 291.

Mitmachen: 2. Wieslocher Klimakonferenz

Die Bürgerbeteiligung ist für die Erstellung und Umsetzung des Konzepts ein entscheidender Erfolgsfaktor. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir überlegen, wie man unsere Stadt klimafreundlich gestalten kann.
Im Anschluss an die Online-Video-Konferenz findet die 2. Wieslocher Klimakonferenz am Donnerstag, den 04.02.2021 im Palatin in Wiesloch statt, soweit die Pandemielage es zulässt.
Wir möchten wissen, welche Bereiche Ihnen in puncto Klimaschutz besonders wichtig sind und welche Ideen Sie haben, damit Wiesloch bis 2040 klimaneutral wird. Dort werden auch erste Maßnahmen des Klimaschutzkonzeptes diskutiert, die ein Ergebnis der Online-Video-Konferenz sind.
Sie als Bürgerinnen und Bürger können die Weichen für den Klimaschutz hier vor Ort stellen. Tragen Sie dazu bei, dass das Klimaschutzkonzept ein Erfolg für Wiesloch wird.
Klimaschutz und Energiewende für Wiesloch stellen eine große Herausforderung dar – gehen wir sie gemeinsam an!
Anmeldungen bitte mit Angabe von Name und Adresse an Frau Mandler, Email: r.mandler@wiesloch.de oder Telefon: 06222 84-291

Ein Klimaschutzkonzept für Wiesloch

Der Klimawandel und seine Folgen sind in aller Munde. Den meisten ist das Thema, das die Weltgesellschaft in diesem Jahrhundert vor große Herausforderungen stellt als globales Problem bewusst. Schon heute weisen uns Hitzewellen, Starkregenereignisse oder auch eine Veränderung der zeitlichen Entwicklung von Pflanzen (Phänologie) auf die Änderung des Klimas hier bei uns hin. So beginnt beispielsweise die Weinlese in den letzten Jahren meist früher als im langjährigen Erntezeitdurchschnitt.
Kommunen sind somit sowohl von den Folgen des Klimawandels betroffen, als auch Mitverursacher des Klimawandels durch Treibhausgasemissionen. Um die Erderwärmung gemäß des Pariser Klimaschutzabkommens auf 1,5° C zu beschränken, sind daher Bemühungen auch auf kommunaler Ebene unerlässlich.

Die Stadt Wiesloch hat sich deshalb bereits 2014 in einer Kooperationsvereinbarung mit dem Rhein-Neckar-Kreis dazu verpflichtet, ein Klimaschutzkonzept zu erstellen. Darüber hinaus hat sich die Stadt mit Beschluss des Gemeinderats im Jahr 2019 das Ziel gesetzt, bis 2030 die CO2-Emissionen um 42 % im Vergleich zu 1990 zu reduzieren und weiterhin Klimaneutralität bis 2040 zu erreichen.
Um diese ambitionierten Ziele zu erreichen, ist ein strukturiertes Vorgehen nötig. Die Stadt Wiesloch hat deshalb die Erstellung eines Integrierten Klimaschutzkonzeptes in Auftrag gegeben.

Was ist ein Klimaschutzkonzept?

In einem Klimaschutzkonzept werden mittels einer Energie- und CO2  Bilanz die Energieeinsparpotenziale in verschiedenen Sektoren erfasst. Die Energie- und Treibhausgasbilanzen der Stadt Wiesloch können online eingesehen werden.
Anschließend wird ein Maßnahmenkatalog mit konkreten Handlungsempfehlungen für die Bereiche Mobilität, Bauen und Wohnen, Energieversorgung, Gewerbe und Konsum verfasst.
Das Konzept soll als strategische Entscheidungsgrundlage und Planungshilfe für zukünftige Klimaschutzmaßnahmen dienen.

 

Alte Bilder

Ansicht, Lithografie.

Hauptstraße

Hauptstraße, vor 1890.

Untere Hauptstraße 1910

Untere Hauptstraße 1950/60er

Heidelberger Straße, 1901.

Stadtbahnhof, 1901.

Sammlung Lamerdin